Vorschau für das Wochenende 14./15.09.2019:

Es geht wieder los!
Die Federballer des BVG Goldbach/Laufach beginnen mit der Saison 2019/20. Die 1.Mannschaft muss am Sonntag um 11:00 Uhr bei der 2.Mannschft des BV Darmstadt antreten. Unsere 2.Mannschaft hat noch einen Aufschub, deren Verbandsspiel wurde auf den 29.09. verlegt.
Alle anderen Mannschaften beginnen mit einem Heimspiel und alle spielen in Goldbach, da die Sporthalle in Laufach nicht zur Verfügung steht.
Los geht es am Samstag um 13:00 Uhr mit den Begegnungen:
BVG Jugend 1 gegen SV Fun Ball Dortelweil und
BVG Jugend 3 gegen SG Anspach 2
Um 15:00 Uhr spielen folgende Mannschaften:
BVG Jugend 2 gegen 1.Frankfurt BC und
in der Bezirksliga C4 BVG 4 gegen TSG Erlensee/FSV Michelbach.
Am Sonntag um 10:00 Uhr spielen:
In der Bezirksliga B3 BVG 3 gegen 1.Frankfurter BC 5 und alle Schülermannschaften
BVG Schüler 1 gegen SG Anspach
BVG Schüler 2 gegen 1.Frankurter BC
BVG Schüler 3 gegen 1.Frankurter BC 2

Badminton oder Marathonlauf? Beide zusammen!

Wer am Samstag das Spiel unserer 1. Mannschaft gegen den TV Neu Isenburg besuchte, bekam einen dreistündigen Badmintonmarathon geboten, bei dem fünf von acht Partien erst im Entscheidungssatz endeten.

Den Reigen eröffneten Felix und Christoph mit dem 2. Herrendoppel. Nach dem Gewinn des ersten Satzes verloren die beiden ihren roten Faden. Mit nur 12 Zählern mussten wir den zweiten Durchgang den Neu Isenburgern überlassen. Im dritten Satz besannen sich Felix und Christoph auf ihre Stärken und siegten mit 21:18, 12:21 und 21:15.
Eine gehörige Portion Puste benötigten die vier Damen in ihrer 50 Minuten andauernden Doppeldisziplin. Anna und Sarah mussten den ersten Satz in der Verlängerung abgeben, konnten sich dafür aber in Durchgang 2 durchsetzen. Am Ende hatten die hessischen Damen mit 21:23, 21:16 und 18:21 das glücklichere Ende für sich.
Pfeifi und Christian leisteten ihren Gegner im 1. Herrendoppel heftigste Gegenwehr konnten aber den 18:21 und 17:21-Erfolg der Hessen nicht verhindern.

Den Auftakt der Einzeldisziplinen machte Matze mit dem 2. Herreneinzel. Trotz seiner Blessuren nötigte er seinem Kontrahenten einen dritten Satz ab. Leider musste er sich mit 15>:21, 21:18 und 12:21 geschlagen geben.
Felix fand zu Beginn des 3. Herreneinzels kein geeignetes Mittel um seinem Gegner im ersten Spielabschnitt gefährlich zu werden. Beim Seitenwechsel konzentrierte er sich auf sein wirkliches Können und setzte dieses im 2. Satz geschickt ein und erzwang den Entscheidungssatz. Der begann wieder mit einigen leichten Fehlern doch dann zog Felix das Tempo wieder an und holte mit 16:21, 21:16 und 21:16 den zweiten Goldbacher Spielpunkt.

Trotz der zwischenzeitlichen 4:2 Führung für Neu Isenburg ließen sich unsere übrigen Akteure nicht aus der Ruhe bringen.
Sarah und Pfeifi spielten ein taktisch und technisch perfektes Mixed und ließen ihren Gegenübern keine Aussicht auf Erfolg. Die beiden siegten souverän mit 21:11 und 21:17.
Eine Ausdauerleistung bot uns Christian im 1. Herreneinzel. Im letzten und entscheidenden Spiel zermürbte er seinen am Anfang stark aufspielenden Rivalen. Mit immer länger andauernden Ballwechseln spielte Christian seinen Gegner an das Ende von dessen Kondition und gewann mit 18:21, 21:17 und 21:16 zum 4:4 Endstand.
Der Samstag wurde am Abend mit einem gemeinsamen Abendessen beschlossen.

 

Sonntag, Sommerzeit und das letzte Spiel der Runde gegen Messel.
Den Auftakt machten Sarah und Anna mit dem Damendoppel. Gleich richtungsweisend für den Rest der Mannschaft legten die beiden mit einen 21:10 und 21:14-Sieg vor.
Christoph und Felix spulten im 2. Herrendoppel ihre für die Mitspieler mittlerweile gewohnte Spielweise ab. 1. Satz furios starten, 2. Satz Mitspieler ärgern und knapp abgeben, 3. Satz Spannungsbogen weiter aufbauen, kurz in Rückstand geraten und dann doch noch mit 21:14, 19:21 und 21:17 gewinnen.

Pfeifi und Christian wollten im 1. Herrendoppel ähnlich agieren. Nach starkem Beginn verloren sie im zweiten Durchgang komplett ihr Konzept. Den wieder ausgeglichenen dritten Satz entschieden die Messeler knapp für sich. Mit 21:17, 8:21 und 20:22 mussten sich Pfeifi und Christian geschlagen geben.
Im Dameneinzel erspielte Anna einen ungefährdeten 2-Satz-Erfolg – 21:7 und 21:11 – zur 3:1 Gesamtführung.
Matze biss für uns noch einmal die Zähne zusammen und trat mit lädiertem Knie im 2. Herreneinzel an. Der Messeler Herr konnte diesen Vorteil für sich nutzen und siegte mit 13:21 und 10:21.
Alle die glaubten Felix könne nur im dritten Satz gewinnen, die belehrte er an diesem Sonntagmorgen eines Besseren. Trotz kurzer Durchhänger siegte Felix im 3. Herreneinzel mit 21:16 und 21:16 in zwei Sätzen.

In einen Rausch spielten sich Sarah und Pfeifi im gemischten Doppel. Taktisch, spielerisch, laufstark und sich immer wieder motivierend dominierten sie die hessische Mixedpaarung und fuhren mit dem 21:16 und 21:14-Erfolg den fünften Gesamtspielpunkt für unser Team ein.

Im 1. Herreneinzel, dem letzten Spiel dieser Saison kam er wieder – unser Dauerläufer und Nervenkitzler – Christian. Im ersten Satz verlangte er seinem Gegenspieler und seinen auf der Bank sitzenden Teamkollegen alles ab. 26:28 durfte der Mann aus der Grube den Durchgang für sich werten. Doch dieser Satzgewinn war für den Hessen kräftezehrend und Christian konnte sich die Sätze Zwei und Drei mit 21:14 und 21:13 sichern.

Mit 6:2 Punkten konnten wir die Runde erfolgreich beschließen.

Wir die 1.Mannschaft des BVG wollen uns für die vergangene Saison bei all unseren Unterstützern bedanken und freuen uns auf die kommende Spielzeit.

In diesem Sinne
Spiel, Spaß, Pocahontas

BVG trifft auf Spitzenreiter

Am vergangenen Wochenende musste unsere 1. Mannschaft zum Tabellenführer nach Bensheim und empfing zum Sonntagsspiel den Tabellennachbarn TGS Vorwärts Frankfurt in eigener Halle.

 

In der Partie gegen Bensheim starteten die Goldbacher stark in die Doppel. Pfeifi und Christian konnten das 1. Herrendoppel ganz klar in zwei Sätzen für sich entscheiden, während sich die Hessen im 2. Herrendoppel gegen Felix und Christoph durchsetzten.

In einem hochemotional, spannungsgeladenen geführten Damendoppel musste über die volle Distanz von drei Sätzen gekämpft werden, bevor Sarah und Anna den Sieg einfuhren.

Felix überwand im 2. Herreneinzel endlich seine Angst vor dem Gewinnen und münzte nach großem Kampf seinen Rückstand im dritten Satz noch in einen Sieg um.

Christoph, in seiner ungeliebten Einzelspielerrolle, brachte seinen Gegenspieler in einem sehr starken Match an den Rand einer Niederlage, verpasste es aber jeweils im entscheidenden Moment den Sack zu zu machen.

Nervenfresser des Abends war Christian im 1. Herreneinzel. In einem Spiel über die volle Distanz mutete er seinen Mitspielern leider eine 25:23 Niederlage im Entscheidungssatz zu.

Anna im Dameneinzel ließ sich durch die verbalen Nadelstiche ihrer Konkurrentin nicht aus der Ruhe bringen und steuerte mit ihrem Erfolg den vierten Spielpunkt bei.

Sarah und Pfeifi schafften es leider nicht ihre starke Leistung in Punkte umzuwandeln und mussten dem Bensheimer Mixed die Zähler überlassen.

Somit konnte Bensheim eine Niederlage in letzter Sekunde abwenden.

 

Im Heimspiel gegen die TGS Vorwärts Frankfurt 1 wollten wir nahtlos an den Vortag anschließen. Pfeifi und Christian mussten ihr Auftaktspiel zu 15 im ersten Satz und zu 17 im zweiten Satz an die Frankfurter abgeben.

Anna und Sarah ließen gegen ihre Konkurrentinnen nichts anbrennen und gewannen 21:15 und 21:17.

Felix und Christoph machten im 2. Herrendoppel mit ihren Gegenüber in Satz eins kurzen Prozess mit 21:9. Im anschließenden zweiten Durchgang ließ man teilweise die Zügel etwas zu locker und mühte sich zu einem 21:19 Gewinn.

Anna setzte sich ganz klar in zwei Sätzen gegen die Dame aus Hessen und erhöhte zum 3:1 Spielstand.

Mit zweimal 10 Punkten schickte Felix im 2. Herreneinzel seinen Gegner vom Feld.

Sarah und Pfeifi begannen ihr Match furios und besiegten das Frankfurter Mixed im ersten Satz 21:13. Anschließend führten die beiden noch bis zur Hälfte des zweiten Durchgangs, als sie komplett den roten Faden verloren. Am Schluss durften sich die Frankfurter über den Sieg im Mixed freuen.

Christoph und das 3. Herreneinzel werden keine Freunde. Trotz großer Gegenwehr konnte Christoph den Frankfurter Spielpunkt nicht abwenden.

Christian lieferte uns – in gewohnter Manier – wieder ein Dreisatzmatch nur diesmal mit dem besseren Ausgang. Durch seinen 18:21, 21:13, 21:15-Erfolg gewinnt unsere Mannschaft 5:3 gegen den Tabellennachbarn aus Frankfurt.

 

Mit Spiel, Spaß und Pocahontas freuen wir uns auf die kommenden Spiele und werden bereits in zwei Wochen wieder unser Bestes geben =)

Ein weiterer, wichtiger Punkt auf unserem Konto!

Nachdem wir die Vorrunde eher unrühmlich beendet hatten, blickten wir umso motivierter dem Rückrundenauftakt entgegen. So ging es für uns am Sonntag Mittag zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit nach Darmstadt. Zwar konnten weder Matze, noch Lorenz ins Geschehen eingreifen, doch deren Ausfälle kompensierten wir mit einer Prise Optimismus und einer großen Portion Kampfgeist.
Nach einer herzlichen Begrüßung wurde mit den beiden Herrendoppel begonnen, die sich zu furiosen Dreisatzspielen entwickelten.

Während Pfeifi und Christian den ersten Satz des 1. HD mehr oder weniger verschliefen und ihn mit 16:21 abgaben, fegten Felix und Christoph im 2. HD über ihre Gegner hinweg und gewannen mit 21:11. Ein gänzlich gegensätzliches Ergebnis wurde von beiden Doppel im zweiten Satz erspielt. Nachdem Pfeifi und Christian auf Betriebstemperaturen gekommen waren, machten sie mit 21:16 deutlich, dass ein Punktgewinn sehr wohl im Bereich des Möglichen lag. Bei Felix und Christoph jedoch klappte wortwörtlich gar nichts mehr und mit einem herben 4:21 ging der Satz an Darmstadt. Beide dritten Sätze gestalteten sich bis zum Ende hin äußerst spannend und während das 1.HD unglücklich mit 20:22 als Verlierer das Feld verlassen musste, durften Felix, Christoph und das gesamte Team über einen 21:19 Sieg im 2. HD jubeln. Großer Respekt an diese kämpferische Leistung, denn nach einer Satzniederlage mit nur vier eigenen Zählern nicht aufzustecken, sondern sich noch einmal so reinzubeißen, muss man euch erst mal nachmachen!

Die Damen wollten ihren Herren natürlich in nichts nachstehen und so kam es auch hier zu einem Dreisatzspiel. Während Sarah und Anna den ersten Satz konzentriert und mit einem cleveren Angriffsspiel deutlich mit 21:10 gewannen, verloren sie den zweiten Satz – mal wieder – nach einem bitteren Leistungseinbruch mit 15:21. Vom Coach richtig eingestellt und an die eigenen Stärken erinnert, erspielten sie anschließend mit 21:6 den zweiten Spielpunkt.

Im 1. HE stand Christian einem alten Bekannten gegenüber und wie in bereits vergangenen Begegnungen entwickelte sich ein laufintensives Spiel mit langen Ballwechseln. Trotz eines guten Spiels seinerseits hatte Christians Gegner ein paar Mal mehr die bessere Antwort auf dem SChläger und so ging das 1. HE mit 16:21 und 18:21 an Darmstadt.
Felix startete das 2. HE stark und brachte seinen Gegner mit seinen Bällen am Netz fast zur Verzweiflung. Folgerichtig konnte er dann auch den ersten Satz mit 21:17 für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnte sich sein Gegner immer besser auf das Netzspiel einstellen, sodass Felix trotz Spagats eine 13:21 Niederlage nicht abwenden konnte. So ging auch dieses Spiel in den dritten Satz, der leider nicht auf unserer Habenseite verbucht werden konnte. Felix holte nach einem missglückten Start zwar noch einmal auf, doch eine erneute Niederlage im Einzel wurde mit 18:21 besiegelt.

In mittlerweile schon bekannter, aber immer noch unbeliebter Einzelposition ging Christoph für uns im 3. HE ans Netz. Im ersten Satz spielte er fulminant auf und ließ seinem Gegner mit 21:12 keine große Chance auf Gegenwehr. Doch auch Christoph überkam der Leistungseinbruch im zweiten Satz und so musste er sich deutlich mit 8:21 beugen. Das Ergebnis des dritten Satzes fällt mit 11:21 hoch aus, aber Christoph kämpfte bis zum Schluss und das nicht nur gegen seinen Gegner, sondern vor allem gegen seine Schmerzen im Handgelenk. Bei einer Rettungsaktion am Netz verknackte er sich sein linkes Handgelenk, mit dem er sich auf dem Boden abstützte, schmerzlich. Gute und schnelle Besserung!

Die letzten Spiele entschieden demnach, ob wir den Darmstädtern noch einen Punkt abknüpfen konnten, oder ob wir mit leeren Händen nach Hause fahren würden. Der Druck, dass beide Spiele gewonnen werden mussten, um noch etwas Zählbares einzufahren, war vor allem unserem Mixed deutlich anzumerken.

Gegen eine druckvoll spielende und überaus faire Gegnerin konnte Anna den ersten Satz konzentriert mit 16:21 für sich entscheiden. Zu Beginn des zweiten Satzes fiel ihr das Entgegensetzen gegen eine eher untypische Spielweise für das Dameneinzel deutlich schwerer und sie musste ihre Gegner auf 7:11 davonziehen lassen. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und keine Spielerin konnte sich absetzen, bis Anna im richtigen Moment die Nerven behielt und den Sack mit 21:19 zumachte.

Ungewohnt unsicher starteten Sarah und Pfeifi in den ersten Satz und hätten diesen aufgrund eher schlechter als rechter Laufleistungen fast sogar abgegeben, wenn das Küken unserem Oldie nicht rechtzeitig die Leviten gelesen hätte. Danach ging unser Mixed wieder hochkonzentriert ans Werk und drehte den ersten Satz noch zu einem 21:19. Entschlossen blieben sie ihrer Spielweise daraufhin treu und entschieden Satz zwei mit 21:7 deutlich für sich und sicherten uns so ein Unentschieden. Geschafft! Der erste und so wichtige Punkt der Rückrunde war auf unserem Konto verbucht!

Vielen Dank auch an unseren Coach und die mitgereisten Edelfans, die uns wie immer lauthals unterstützt und mitgefiebert haben!
Mit Spiel, Spaß und Pocahontas freuen wir uns auf die kommenden Spiele und werden bereits in zwei Wochen wieder unser Bestes geben =)

Absturz auf vorletzten Tabellenplatz

Dieses Wochenende stand ganz unter dem Motto „Es kommt prinzipiell anders und selten wie gedacht“ und so fuhren wir ohne große Hoffnungen auf Punkte zu dem Meisterschaftsanwärter nach Neu Isenburg.

Wieder genesen konnte Anna nach zwei verpassten Punktspielen mit ins Geschehen eingreifen (ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle noch einmal an Jutta, Lisa und Svetlana, die an den letzten Spielen trotz gemischter Gefühle mutig in der Verbandsliga ausgeholfen haben!), doch leider stellten sich andere Personalsorgen dar: Während der immer noch verletzte Matze und Lorenz gar nicht spielen konnten, musste sich Sarah mit Erkältungssymptomen und Christoph mit seinem dauerhaft schmerzenden Ellbogen herum schlagen. Da Manu sich bereit erklärte, Samstags auch nur für das 3. HE mitzufahren, konnte zumindest Christoph ein wenig entlastet werden.

Nach einem herzlichen Empfang ging es mit dem 2. HD und dem DD los und beide Partien entwickelten sich direkt zu sehenswerten Dreisatzspielen. Christoph und Felix kamen gut ins Spiel und mussten sich nur knapp mit 18:21 im ersten Satz beugen, ehe sie nach einer konzentrierten Leistung den zweiten Satz ebenso knapp mit 21:18 für sich entscheiden konnten. Im dritten Satz begannen die BVG-Herren furios, bevor sie die Angst zu siegen überkam. Recht deutlich verloren sie diesen letztlich mit 14:21.

Mit einem frechen Angriffsspiel, das von den ehemaligen Erfolgen der Neu Isenburgerinnen unbeeindruckt blieb, gewannen die BVG-Mädels den ersten Satz mit 21:14. Doch wie schon so oft kam es im zweiten Satz zu einem Leistungseinbruch, sodass dieser mit 12:21 für Neu Isenburg gewertet wurde. Der dritte Satz war geprägt von langen, kampfbetonten Ballwechseln und absolut ebenbürtigen Spielerinnen. Bei dem Stand von 17:20 sah es schon nach einem Happy End für Neu Isenburg aus, doch Sarah und Anna behielten die Nerven und sicherten sich mit 22:20 den umjubelten Punkt.

Auch unser Oldie-Doppel, pardon erstes Herrendoppel natürlich, wollte siegreich das Feld verlassen und lieferte sich einen heißen .Kampf mit den Gegnern. Während Pfeifi und Christian den ersten Satz noch denkbar knapp mit 20:22 verloren, drehten sie in den folgenden Sätzen noch mal richtig auf, ließen sich weder durch eine Spielunterbrechung, noch durch ihre gehäuften Aufschlagfehler aus der Ruhe bringen und gewannen verdient mit 21:16 und 21:13 in den folgenden Sätzen.

Zeitgleich spielte Manu das 3. HE. Obwohl das Ergebnis mit 11:21 und 12:21 deutlich aussieht, haben sich beide Kontrahenten durch lange und laufintensive Ballwechsel, die jedoch zumeist nicht von Manu gewonnen werden konnten, ausgezeichnet.

Die anschließenden Einzel von Christian und Anna boten den Zuschauern die nächsten Dreisatzspiele.
Anna startete mit größtem Respekt und konnte ihrer Gegnerin keine langen Ballwechsel aufzwingen, sodass der erste Satz deutlich mit 14:21 verloren ging. Im zweiten Satz gelang ihr das viel besser und so konnte der zweite Satz mit 21:17 gewonnen werden. Der dritte Satz war lange ein Spiel auf Augenhöhe, bevor Anna zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt drei einfache Fehler hintereinander passierten, sodass am Ende eine 16:21 Niederlage verbucht werden musste.

Auch Christian musste den ersten Satz trotz guten Spiels mit 17:21 seinem Gegner überlassen. Der zweite Satz war eine spannende Angelegenheit, doch Christian behielt im entscheidenden Moment die Nerven und sicherte sich diesen mit 21:19. Im Entscheidungssatz zündete er noch einmal eine Stufe höher und ließ sich den Sieg mit 21:14 nicht mehr nehmen.
Somit gingen Felix im 2. HE und unser Mixed mit Pfeifi und Sarah an die Netze und sie wussten, dass sowohl Sieg, Remis, als auch Niederlage noch möglich waren.
Keine Worte können für die Leistung von Pfeifi und Sarah gefunden werden, so unbeschreiblich gut spielten sie. Es gelang ihnen wortwörtlich alles und ihre Netzroller brachten ihre Gegner zur Verzweiflung. Mit 21:19 und 21:16 erkämpften sie sich den Sieg und uns den vierten Punkt!

So lag es nun auf Felix´ Schläger, ob wir den Tabellenführer nicht nur ärgern, sondern vielleicht sogar besiegen konnten. Und auch er, wie hätte es an diesem Spieltag auch anders sein können, lieferte sich mit seinem Gegner ein Dreisatzmatch. Er gewann den ersten Satz mit 21:17 und ließ sein Team schon auf ein furioses Ende hoffen, ehe sich der Neu Isenburger im zweiten Satz mit nur zwei Punkten Unterschied durchsetzte. Ein spannender dritter Satz folgte, doch behielt Neu Isenburg mit 21:18 die Oberhand und Felix konnte sich wieder einmal nicht für seine gute Leistung belohnen.
Nach diesem Marathonmatch fuhren wir mit einem unerwarteten, aber durchaus verdienten Punkt im Gepäck glücklich nach Hause und ließen den Abend bei einem gemeinsamen Raclette ausklingen.

 

Vielleicht war es das fettige Essen, vielleicht aber auch Faktoren wie widerspenstige Lüftungen (die für uns ja eigentlich auch ein Heimvorteil hätten sein können), die uns am nächsten Morgen so gar nicht auf Betriebstemperaturen kommen ließen. Gegen den Tabellenvorletzten aus Messel hatten wir uns definitiv einiges mehr vorgenommen, doch wollte uns an diesem Sonntag nichts wirklich gelingen.

Das 1. HD startete zwar erfolgversprechend und gewann den erste Satz mit 21:17, doch konnte der Sieg aufgrund vieler einfacher Fehler nicht eingefahren werden und so verloren Pfeifi und Christian die folgenden Sätze mit 19:21 und 13:21.

Im DD lief es besser. Obwohl die BVG-Mädels nicht an ihre Doppelleistung des vorherigen Spieltages angeknüpft haben, gewannen sie dennoch souverän mit 21:11 und 21:12.
Felix und Christoph konnten trotz ihrer teilweise spektakulären Dive-Einlagen nicht wirklich etwas gegen ihre Gegner ausrichten, denn viele einfache Bälle fanden ihren Weg in die gegnerische Feldhälfte nicht. So ging auch das 2. HD mit 21:16 und 21:15 an Messel. Schlimmer als das verlorene Doppel war für uns aber die Verletzung, die sich Christoph zugezogen hat. Bei einem seiner Hechtsprünge kam er so unglücklich auf seinem zuvor schon lädierten Ellenbogen auf, dass dieser ihn daran hinderte, im 3. HE anzutreten.

Das Dameneinzel war eine klare Angelegenheit für die BVG und Anna erspielte mit einer routinierten Leistung den zweiten Spielpunkt mit 21:12 und 21:9. Doch mehr als diese zwei Punkte wollten die BVGler an diesem Tag einfach nicht mehr machen, denn weder die verbleibenden Herreneinzel, noch das tags zuvor richtig gut aufgelegte Mixed konnten ihre Spiele gewinnen.
Bei Pfeifi und Sarah wollte an diesem Tag einfach nichts zusammen laufen und so wurden beide Sätze aufgrund zahlreicher Abstimmungsprobleme und ins Aus oder ins Netz geschlagener Bälle mit 12:21 und 16:21 für Messel gewertet.

Auch unser Pechvogel Felix war mal wieder erfolgreich darin, in drei Sätzen nicht zu gewinnen. Während er den ersten Satz noch klar mit 10:21 seinem Gegner überlassen musste, entwickelten sich die Folgesätze sehr ausgeglichen. Konnte Felix im zweiten Satz seine Nerven noch kontrollieren und ihn mit 21:18 gewinnen, erlebten er und seine Teammitglieder im dritten Satz ein Déja Vu. Wieder konnte Felix trotz ebenbürtiger Leistung das Feld nicht als Sieger verlassen, denn er verlor den Entscheidungssatz mit 19:21.
Leider konnte auch Christian den Schwung aus dem vorherigen Spieltag nicht mit aufs Feld nehmen und dementsprechend nicht an seine Leistungen anknüpfen. Zu viele einfache Fehler resultierten in einem unglücklichen 18:21 und 19:21.

So wenig wie das Unentschieden gegen Neu Isenburg erwartet worden war, so wenig war eine Niederlage gegen Messel eingeplant. Aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses tauschten wir mit Messel den Platz in der Tabelle und befinden uns nun nach der Vorrunde auf dem nicht zufriedenstellenden 7. Rang. Doch nicht der Tabellenplatz nach der Vorrunde ist entscheidend, sondern der, auf dem wir uns nach der Rückrunde befinden!

Deshalb gibt es für uns nur eine Blickrichtung und die ist nach vorne. Und das mit Spiel, Spaß und Pocahontas!

Hingefallen, aufgestanden und Krone wieder gerichtet

Zu Beginn unseres Doppelspielwochenendes hatten wir die zweite Garde der SG Dornheim zu Gast.

Während wir auf unseren Einzelspezialisten Felix verzichten musste, reiste die SG mit zahlreichen bekannten Gesichtern an und so war bereits im Vorfeld klar, dass wir Bestleistungen bringen müssten, um möglicherweise doch einen Punkt in Goldbach zu behalten.

Gestartet wurde mit dem 1. HD und dem DD. Christian und Pfeifi kamen recht gut in das Spiel hinein, mussten den ersten Satz aber dennoch knapp mit 18:21 abgeben. Leider schlichen sich im zweiten Satz noch ein paar Fehler mehr ein, sodass auch dieser mit 15:21 an die Dornheimer ging.
Anna und Sarah schafften nach einem verkorksten Start den ersten Satz noch zu ihren Gunsten zu drehen. Zahlreiche lange Ballwechsel und absoluter Siegeswillen auf beiden Netzseiten ließen die Zuschauer ein spannendes Damendoppel sehen. Vielleicht war es die Nervosität, vielleicht hat die Luft nicht mehr gereicht… die Gründe für den Leistungseinbruch in Satz 2 und 3 konnten bis jetzt nicht geklärt werden und so verloren die Goldbacher Damen das Spiel mit 22:20, 7:21 und 9:21.

Auch das 2. HD, gespielt von Matze und Christoph, nahm einen ähnlichen Verlauf wie das ihrer Mitstreiter. Während sie den ersten Satz auf Augenhöhe gestalten konnten und nur knapp mit 19:21 das Nachsehen hatten, konnten sie den Dornheimern im zweiten Satz nicht mehr die gleiche Paroli bieten und verloren mit 15:21.
Und weil die Goldbacher eben keine halben Sachen machen, reihte sich auch das vierte Doppelspiel, das Mixed von Sarah und Pfeifi, in die Reihe der misslungenen Doppel ein. Kurioserweise konnten auch sie den ersten Satz ausgeglichen gestalten, aber sie wurden ebenfalls von einem Leistungseinbruch übermannt. So ging auch das vierte Doppelspiel mit 18:21 und 5:21 auf das Konto der SG.

Nun galt es in den Einzeln noch einmal alles zu versuchen und das Vorhaben startete erfolgversprechend. Lorenz gewann das 3. HE souverän mit 21:9 und 21:13 und ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würden. Auch Anna steuerte einen Punkt auf die Habenseite des BVG Kontos bei. Nach einem nervösen ersten Satz besann sie sich wieder auf ihre Stärken und brachte den Sieg mit 14:21, 21:10 und 21:14 in trockene Tücher.
Leider konnten Christian im 1. HE und Matze im 2. HE nicht an bereits gezeigte Leistungen anknüpfen. Christians Laufeifer konnte dieses Mal nicht die Fehlerquote kompensieren und so musste er sich mit 11:21 und 14:21 zu deutlich beugen.

Matze konnte nach einer großen Leistungssteigerung im zweiten Satz seinen Gegner sogar noch in den Entscheidungssatz zwingen, doch aufgrund seines unverständlichen Ärgers über sich selbst und des unglücklichen Verdrehens seines Knies konnte er nichts mehr entgegen setzen und verlor mit 11:21, 21:13 und 6:21.
Die 2:6-Klatsche tat natürlich weh, doch noch größere Sorgen bereitete uns der Ausfall von nun zwei Einzelspielern, den es am folgenden Morgen zu kompensieren galt.
So rutschte Lorenz ins 2. HD und ins 2.HE und Christoph wollte uns seine lange nicht mehr zur Schau gestellten Einzelkünste im 3. HE beweisen (oder auch nicht).
Im Gegensatz zum Vortag konnten die BVGler alle Doppelspiele für sich entscheiden und stellten die Weichen gegen die SG Reinheim/Zeilhard früh auf Sieg.
Pfeifi und Christian im 1. HD ließen ihre Gegner im zweiten Satz besser ins Spiel kommen, gewannen jedoch ungefährdet mit 21:11 und 21:18.

Unser neu formiertes 2. HD mit Christoph und Lorenz brauchte den Beginn, um sich aufeinander abzustimmen. Ein konzentriertes Spiel ihrerseits resultierte in einem 21:17 und 21:8 für die BVG.
Anna und Sarah wollten ihren Kollegen in nichts nachstehen und sicherten durch einen 21:9 und 21:16 Erfolg den nächsten Spielpunkt.
Unser Mixed mit Sarah und Pfeifi wollte an diesem Spieltag zeigen, dass die BVG sehr wohl alle Doppelspiele für sich entscheiden kann und erspielte mit einem 21:18 und 24:22 den nächsten Punkt. Somit war uns ein Unentschieden nicht mehr zu nehmen.

Christoph und Anna gingen gleichzeitig für ihre Einzel ans Netz und beide konnten den ersten Satz gewinnen. Christoph war von seinem, für ihn unerwarteten, Erfolg so erschrocken, dass er Satz 2 und 3 großzügig ohne große Gegenwehr seinem Gegner überließ. Oder wollte er zukünftige Einzeleinsätze, die ihm bei einem möglichen Erfolg wohl bevor gestanden hätten, vermeiden? Man weiß es nicht, aber das Spiel ging mit 21:12, 16:21 und 13:21 an Reinheim.

Anna lieferte auch ein Spiel zum Kopfschütteln ab. Während sie im ersten Satz mit einer niedrigen Fehlerquote ihre Gegnerin zermürbte und zur richtigen Zeit ihre Abschlüsse setzte, klappte im zweiten Satz nur noch wenig. Die Fehler häuften sich so sehr, dass das Dameneinzel in den Entscheidungssatz gehen musste. Nach einer Ansprache vom Coach und einer Spielumstellung konnte sie wieder an die Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen und gewann mit 21:5, 14:21 und 21:11. Somit hatten wir die SG bereits niedergerungen, aber das langte uns an diesem Tag noch nicht.
Die beiden ausstehenden Herreneinzel boten uns noch einmal zwei spannende Dreisatzspiele.

Lorenz konnte den ersten Satz nach schwachem Beginn noch für sich entscheiden, doch auch ihn kostete seine hohe Fehlerquote den Gewinn des zweiten Satzes. Im Entscheidungssatz war es ein stetiges Hin und Her mit letztlich dem besseren Ende für seinen Gegner. Unglücklich verlor Lorenz mit 21:19, 14:21 und 20:22.
Christian startete gut in seine Einzelbegegnung und die Zuschauer hatten bereits so eine Ahnung, dass dies ein spannendes Spiel werden würde. Ausgeglichene Ballwechsel führten zu einem knappen Ergebnis im ersten Satz, doch leider hatte Christian mit 18:21 das Nachsehen. Auch der zweite Satz blieb spannend: Christian lief und fightete bis zum Umfallen. Seine returnierten Bälle brachten seinen Gegner zur Verzweiflung und Christian nahm ihm im entscheidenden Moment das Heft aus der Hand und gewann mit 23:21. Diese Euphorie und Energie nahm er mit in den Entscheidungssatz und erspielte sich einen souveränen 21:10 Erfolg.

Das BVG-Team hat bewiesen, dass auch herbe Niederlagen nichts an der Motivation und Einstellung ändern und auch unsere Doppelspieler durchaus Einzelqualitäten besitzen. Nun werden erst einmal alle größeren und kleineren Blessuren auskuriert, um am nächsten Spieltag wieder mit Spiel, Spaß und Pocahontas anzugreifen.

Zufriedenstellender Start in die neue Runde

Mit der zweiten Mannschaft des BV Darmstadt stand uns zu Beginn der neuen Saison ein hartes Stück Arbeit bevor, verlor man doch in der letzten Spielzeit doch recht deutlich. Trotzdem startete das Team, das nur auf Christoph verzichten musste, hochmotiviert und konnte sich über viele Zuschauer freuen.

Begonnen wurde mit dem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel. Felix und Matze hatten leider gegen zwei großartig aufspielende Darmstädter einige Abstimmungsprobleme und konnten nicht ihr ganzes Potential abrufen. So verloren sie mit 15:21 und 16:21. Auch Anna und Sarah waren noch nicht in ihrer Bestform und starteten schwach in den ersten Satz, den sie deutlich mit 14:21 verloren. Zu spät schalteten sie einen Gang höher und mussten nach immer besser werdenden Ballwechseln auch den zweiten Satz mit 19:21 an ihre Gegnerinnen abgeben.

Mit einem 0:2 Rückstand starteten Pfeifi und Christian in das zweite Herrendoppel. Unaufgeregt und motiviert spielten sie ihre ganze Erfahrung aus und holten in zwei sicheren Sätzen (21:7 und 21:16) den Anschlusszähler. Im Anschluss gingen Lorenz und Anna für ihre Einzel an die Netze. Lorenz konnte das 3. HE nach einem knappen ersten Satz immer souveräner gestalten und holte letztlich mit 22:20 und 21:14 den Ausgleich zum 2:2. Auch Anna konnte an die guten Einzelleistungen der letzten Saison anknüpfen und gewann ungefährdet mit 21:13 und 21:15. Zum ersten Mal gingen die BVGler bei noch drei ausstehenden Spielen in Führung und es keimte Hoffnung auf einen Punktgewinn auf. Diese Hoffnung schien auch absolut berechtigt, denn Felix gewann den ersten Satz im 2. HE mit 21:18.
Leider musste er den zweiten Satz knapp mit 18:21 abgeben und im Entscheidungssatz dem rasanten Tempo Tribut zollen und die Fitness seines Gegners neidlos anerkennen. Mit 10:21 im dritten Satz konnten die Darmstädter wieder gleich ziehen und es stand 3:3. Spannung pur! Christian hatte mit Lukas Thorand einen harten Brocken vor der Brust und begegnete ihm mit großem Respekt, sodass er den ersten Satz deutlich mit 11:21 abgeben musste. Im zweiten Satz spielte Christian viel entspannter auf und die beiden lieferten den Zuschauern spannende Ballwechsel. Dennoch ging sowohl dieser Satz mit 18:21 als auch das gesamte Spiel an Darmstadt und somit hing es an unserem Mixed, ob wir doch noch einen Zähler zuhause behalten konnten.

Wie die Feuerwehr starteten unser Oldie und unser Youngster und sicherten sich mit tollem Kampfgeist den ersten Satz mit 21:17. Was danach passierte, ließ die Zuschauer und ihre Mannschaftskollegen staunen: Nach dem Seitenwechsel stand es binnen Minuten bereits 6:0 für unser Mixed und wie in einem Rausch erspielten sie sich einen 21:11 Erfolg und ließen die BVG jubeln.

Die gezeigten Leistungen, die passende Motivation und ein toller Mannschaftszusammenhalt machen Lust auf mehr. Mit Spiel, Spaß und Pocahontas freuen wir uns auf die kommenden Spiele!

Erste Mannschaft stärkt sich zum Rundenauftatkt

Unser Mannschaftsoldie Michael „Pfeifi“ Pfeifer lud die 1. Mannschaft am Vorabend des Rundenauftaktes zum gemeinschaftlichen Grillen ein und fast alle konnten der Einladung folgen.
Selbst unser Schwarzwälder Matthias „Matze“ Jakob ließ sich nicht zweimal bitten und legte 330 KM hinter sich um bei unserem Teamevent dabei zu sein. Nach vorzüglichem Essen und ausgewählten Getränken wurde bei einer Runde Wizzard die Taktik die Strategie für die neue Saison ausgespielt.

(von Thomas Spielmann)

 

 

 

 

 

 

Saison 2018/2019, Kalender herunterladen

Alle Spiele unserer Teams für die Saison 2018/2019 stehen fest.
Hier findest Du die Dateien für jedes Team, um die Termine in Deinen Outlook, Google, Apple Kalender einzufügen…. (wenn du es nicht letzte Saison getan hättest)

Für jedes Spiel werden der Austragungsort und der Zeitplan angezeigt, vorbehaltlich kurzfristige Änderungen während der Saison (fragst Du deinen Kapitän und/oder die offizielle Website des Verbandes).
Den Link zu deinem Team auf der offiziellen Website des Verbandes (https://hbv-badminton.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaBADDE.woa/wa/clubTeams?club=15434) für deine Meisterschaft findest du im Kommentar zu jedem Termin.

Schöne Ferien und eine gute Saison!

Sieg, Niederlage und Klassenerhalt

Am 17./18. März stand das letzte Doppelspielwochenende für die 1. Mannschaft der BVG an, an dem sich die Tabellenplätze noch ordentlich verschieben konnten.
In eigener Halle empfingen wir am Samstag die Meistermannschaft aus Schwanheim, die bereits am vorherigen Wochenende die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen konnte. Aufgrund einer Grippewelle traten die Schwanheimer allerdings mit einer dezimierten Stammbesetzung an, was die BVGler auszunutzen wussten. Glatte Zweisatzsiege gab es im 1. HD durch Pfeifi und Christian, im 2. HD durch Matze und Christoph, im 1. HE durch Matze, im 3. HE durch Lorenz und im Mixed durch Sarah und Lorenz. Felix brauchte im 2. HE ebenso den ersten Satz als Aufwärmphase, wie Sarah und Anna im DD. Doch auch diese Spiele gingen letztendlich auf das Konto der BVG und wir führten mit 7:0. Aufgrund diesen Spielstandes entschied sich Anna dazu, den verletzten Rücken für das anstehende letzte Duell mit Bensheim zu schonen und gab den Punkt an die Schwanheimer ab.
Nach diesem glücklichen Sieg schmeckte uns das gemeinsame Abendessen umso besser und wir ließen den Abend mit einer absolut fairen Challenge in Activity ausklingen 😉

Am nächsten Morgen schlugen wir in Bensheim auf und wussten, dass wir je nach Spielausgang auf dem vierten, fünften oder sechsten Platz landen konnten. Leider gab es, aufgrund eines diffusen Spielberichtsbogens, bereits vor der offiziellen Begrüßung Reibereien zwischen den Mannschaften, die sich bis zum Spielende nicht wirklich legen wollten.
Während unsere Herrendoppel mehr oder weniger knapp in zwei Sätzen verloren, holte das Damendoppel den ersten Punkt in zwei Sätzen. Pfeifi und Christian im 1. HD lieferten sich mit ihren Gegnern einen harten Kampf im ersten Satz, mussten diesen aber denkbar knapp mit 23:25 den Bensheimern überlassen. Der zweite Satz fiel mit 16:21 deutlicher aus.
Bei dem neu formierten 2. HD, gespielt von Felix und Christoph, wollte nicht allzu viel zusammen laufen und die beiden mussten ihr Spiel mit 12:21 12:21 abgeben.
Anna und Sarah starteten sehr nervös, konnten aber mit einer Energieleistung am Ende des Satzes mit 22:20 die Oberhand behalten. Durch die konstantere Chancenverwertung im zweiten Satz konnten sie diesen mit 21:16 deutlicher gewinnen. Mit diesem Sieg krönten sie sich zum ungeschlagenen Damendoppel der Rückrunde.
Im Mixed holte Sarah zusammen mit Lorenz dann den zweiten Punkt für das Konto der BVGler. Trotz eines starken ersten Satzes, der mit 21:16 gewonnen werden konnte, war das BVG-Mixed im zweiten Satz völlig von der Rolle und gab diesen mit nur 13 eigenen Zählern ab. Im entscheidenden Durchgang besannen sich die Zwei wieder auf ihre Stärken und siegten mit 21:16.
Christian setzte sich zwar mit allen Mitteln seinem Gegner zur Wehr, doch das sollte heute nicht reichen. Auf teilweise gute Spielideen von Christian hatte sein Gegner in den entscheidenden Momenten die bessere Antwort. So wurde das 1. HE mit 17:21 17:21 für Bensheim gewertet.
Matze erwischte leider keinen Sahnetag und auch das Glück hatte sich auf der Bensheimer Netzseite eingenistet, sodass das 2. HE mit 12:21 11:21 ebenfalls an Bensheim ging.
Felix spielte sein Einzel mit geistreichem Spielwitz und konnte sich für die Dreisatzniederlage in eigener Halle revanchieren. Durch kuriose Aktionen am Netz brachte er seinen Gegner schier zur Verzweiflung und holte sich den Sieg mit 21:13 21:19.
Nachdem ein Unentschieden nun doch in Reichweite erschien, trat Anna nach reichlicher Überlegung zum Dameneinzel an. Überkochende Emotionen beider Teams begleiteten das Spiel. Trotz des nötigen Kampfgeistes musste Anna einer angeschlagenen Physis Tribut zollen und so gewann Bensheim nicht nur das Dameneinzel mit 21:18 20:22 und 21:14, sondern auch die gesamte Begegnung.

Für die Endabrechnung bedeutet dies einen sechsten Platz, mit dem wir zwar nicht unzufrieden sind, der nach diesem Spielausgang aber einen bitteren Beigeschmack hat.
Nun heißt es für die meisten erst einmal, alle größeren und kleineren Blessuren auszukurieren und neue Motivation zu tanken. Denn mit Spiel, Spaß und Pocahontas wollen wir auch in der nächsten Saison wieder in der Verbandsliga mitmischen.