Zwei Medaillen bei der Individual-EM sicher –Übertragung der heutigen Halbfinal im Livestream

Gleich zweimal spielt heute der Wipperfürther Marc Lamsfuß um den Finaleinzug. Im Mixed wiederholte er damit mit Partnerin Isabel Herttrich (Lauf-Hersbruck) den Medaillenerfolg von vor drei Jahren. Nun geht es gegen die Russen Rodion Alimov/Alina Davletova (Weltranglistenplatz 21; Setzplatz 6) um den erstmaligen Einzug in ein EM-Finale. Der direkte Vergleich mit 2:0 spricht für das Deutsche Duo. Doch die beiden Russen warfen im Viertelfinale die an Position zwei gesetzten Franzosen Gicquel / Delrue aus dem Turnier.

Ungleich schwerer wird wohl die zweite Halbfinalbegegnung für Marc Lamsfuß werden. Zusammen mit Marvin Seidel geht es im Kampf um den Sprung ins Finale immerhin gegen die Topgesetzten Dänen Kim Astrup/Anders Skaarup Rasmussen (Weltranglistenplatz 11). Die beiden Dänen mussten aber auch in ihrem Viertelfinale gegen die französischen Popov-Brüder über die volle Distanz gehen. Und dem Deutschen Doppel gelang zuletzt bei der Mannschafts-WM in Finnland ein Sieg gegen die beiden Dänen. Dennoch führen Astrup / Rasmussen mit 7:1 im direkten Vergleich.

Wie schon die gestrigen Viertelfinalspiele, überträgt Sportdeutschland-TV die Spiele aus Kiew.

Ab 16:00 läuft dort die Übertragung. Auch mit dem Herrendoppel Lamsfuß / Seidel.

https://sportdeutschland.tv/badminton

Wer zuvor schon das Mixed Lamsfuß / Herttrich gegen Alimov / Davletova sehen will, der kann sich über den Fernsehkanal von Badmintoneurope-TV einwählen.

https://www.badmintoneurope.tv/en-int/playerpage/597107

Das Mixed ist für 13:30 (MESZ) angesetzt.

 

Bisher gelang es erst einer Spielerin des DBV, bei einer Individual-EM zwei Medaillen zu gewinnen. 2006 konnte Juliane Schenk in Den Bosch (Niederlande) Bronze im Dameneinzel und Silber im Damendoppel gewinnen. Den letzten Deutschen Europameistertitel holte 2012 Marc Ziebler, der in Schweden ohne Satzverlust den Titel im Herreneinzel gewann.

Im Mixed konnte der DBV bisher noch keine Goldmedaille holen. Die einzigen Medaillen errang der gebürtige Franke Michael Keck. 1996 erreichte er Platz drei mit Karen Stechmann und im Jahr darauf sogar Silber mit der Niederländerin Erica van den Heuvel (die beiden traten auch 1998 beim German Masters in Goldbach an). Im Herrendoppel gewannen 1974 Braun / Maiwald das Finale und den bisher einzigen Titel für den DBV.

 

Zur Einstimmung auf die Halbfinalspiele, ein spektakulärer Ballwechsel aus dem Viertelfinale von Käsbauer / Jansen über unglaubliche 53 Sekunden. Und das bei beim Stand von 23:23 im dritten Satz.

https://twitter.com/DBVbadminton/status/1388129852474134532

Und der Matchball von Lamsfuß / Seidel

https://www.youtube.com/watch?v=ZjP2EJ3aiAA

Veröffentlicht in Turniere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.