Finale

Geschafft! – doch noch ein Endspiel bei der EM in Kiew mit Deutscher Beteiligung.

Trotz einer bisherigen 1:7-Matchbilanz gegen Kim Astrup/Anders Skaarup Rasmussen, gelang es Mark Lamsfuß / Marvin Seidel das Topgesetzte Dänische Doppel (Weltranglistenplatz 11) im Halbfinale aus dem Turnier zu werfen. Das Deutsche Duo „strafte“ damit ihren eigenen Bundestrainer ab. Detlef Poste äußerte sich in einem Statement nach den Viertelfinals „denn es läuft bei den beiden hier nicht so rund wie bei der Team-EM“. Damit darf sich Poste gerne einen zweiten Hut kaufen, um diesen zu ziehen (siehe Zitat von gestern). Dabei gab es für Mark Lamsfuß ein Déjà-vu Erlebnis zum Mixed am Vormittag. Erneut führte er mit Seidel im ersten Satz bei 20 und musste wieder in die Verlängerung. Wie im Mixed, reichte es wieder zum Satzgewinn, diesmal mit 23:21. Doch dann gelang den beiden der entscheidende Unterschied. Sie ließen die beiden Dänen im zweiten Satz nicht mehr aus dem „Schwitzkasten“. Am Ende gelang mit 21:17 ohne Satzverlust der Einzug ins Finale.

Kleine Randnotiz: auf Seiten der Dänen saß der Ex-DBV-Bundestrainer im Herrendoppel, Jakob Hoi, der u.a. auch an der Entwicklung von Lamsfuß / Seidel seinen Anteil hatte. Auf der Seite des Deutschen Doppels, saß mit Jeppe Ludvigsen ebenfalls ein Däne, der seit dem 01. November 2020 in Diensten des DBV ist.

Nun gilt es, sich für die Finalgegner Ivanov / Sozonov zu präparieren. Zwei ungewöhnliche russische Spieler – schon allein auf Grund der Größenverhältnisse – was auch die Halbfinalgegner Ellis / Smith zu spüren bekamen. Die an Position zwei gesetzten Engländer unterlagen deutlich mit 15:21 / 10:21 und mussten wohl ihren vielen Einsätzen im Doppel und Mixed Tribut zollen. Ellis steht morgen im Mixed im Finale, dass Lamsfuß ja so unglücklich verpasste.

 

Hier die Finalreihenfolge für den Sonntag:

Mixed:                 Ellis / Smith (1 – ENG) – Alimov / Daveltova (6 – RUS)

Dameneinzel:    Carolina Marin (1 – ESP)– Line Chritophersen (7 – DEN)

Herreneinzel:    Viktor Axelsen (1 – DEN) – Anders Antonsen (2 – DEN)

Herrendoppel:  Lamsfuß / Seidel (5 – GER) – Ivanov / Sozonov (1 – RUS)

Damendoppel:  Stoeva / Stoeva (1 – BUL) – Birch / Smith (2 – ENG)

 

Los geht es um 11:00 Uhr. Übertragen wird wieder bei Sportdeutschland.TV.

https://sportdeutschland.tv/badminton

Bleibt zu hoffen, dass die beiden nicht in die Fußstapfen von Michael Fuchs (Marktheidenfeld) und Oliver Roth treten. Denn die beiden holten 2012 „nur“ Silber in Schweden 😊

In Kiew soll es nun mal wieder Gold werden!

Veröffentlicht in Turniere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.