Absturz auf vorletzten Tabellenplatz

Dieses Wochenende stand ganz unter dem Motto „Es kommt prinzipiell anders und selten wie gedacht“ und so fuhren wir ohne große Hoffnungen auf Punkte zu dem Meisterschaftsanwärter nach Neu Isenburg.

Wieder genesen konnte Anna nach zwei verpassten Punktspielen mit ins Geschehen eingreifen (ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle noch einmal an Jutta, Lisa und Svetlana, die an den letzten Spielen trotz gemischter Gefühle mutig in der Verbandsliga ausgeholfen haben!), doch leider stellten sich andere Personalsorgen dar: Während der immer noch verletzte Matze und Lorenz gar nicht spielen konnten, musste sich Sarah mit Erkältungssymptomen und Christoph mit seinem dauerhaft schmerzenden Ellbogen herum schlagen. Da Manu sich bereit erklärte, Samstags auch nur für das 3. HE mitzufahren, konnte zumindest Christoph ein wenig entlastet werden.

Nach einem herzlichen Empfang ging es mit dem 2. HD und dem DD los und beide Partien entwickelten sich direkt zu sehenswerten Dreisatzspielen. Christoph und Felix kamen gut ins Spiel und mussten sich nur knapp mit 18:21 im ersten Satz beugen, ehe sie nach einer konzentrierten Leistung den zweiten Satz ebenso knapp mit 21:18 für sich entscheiden konnten. Im dritten Satz begannen die BVG-Herren furios, bevor sie die Angst zu siegen überkam. Recht deutlich verloren sie diesen letztlich mit 14:21.

Mit einem frechen Angriffsspiel, das von den ehemaligen Erfolgen der Neu Isenburgerinnen unbeeindruckt blieb, gewannen die BVG-Mädels den ersten Satz mit 21:14. Doch wie schon so oft kam es im zweiten Satz zu einem Leistungseinbruch, sodass dieser mit 12:21 für Neu Isenburg gewertet wurde. Der dritte Satz war geprägt von langen, kampfbetonten Ballwechseln und absolut ebenbürtigen Spielerinnen. Bei dem Stand von 17:20 sah es schon nach einem Happy End für Neu Isenburg aus, doch Sarah und Anna behielten die Nerven und sicherten sich mit 22:20 den umjubelten Punkt.

Auch unser Oldie-Doppel, pardon erstes Herrendoppel natürlich, wollte siegreich das Feld verlassen und lieferte sich einen heißen .Kampf mit den Gegnern. Während Pfeifi und Christian den ersten Satz noch denkbar knapp mit 20:22 verloren, drehten sie in den folgenden Sätzen noch mal richtig auf, ließen sich weder durch eine Spielunterbrechung, noch durch ihre gehäuften Aufschlagfehler aus der Ruhe bringen und gewannen verdient mit 21:16 und 21:13 in den folgenden Sätzen.

Zeitgleich spielte Manu das 3. HE. Obwohl das Ergebnis mit 11:21 und 12:21 deutlich aussieht, haben sich beide Kontrahenten durch lange und laufintensive Ballwechsel, die jedoch zumeist nicht von Manu gewonnen werden konnten, ausgezeichnet.

Die anschließenden Einzel von Christian und Anna boten den Zuschauern die nächsten Dreisatzspiele.
Anna startete mit größtem Respekt und konnte ihrer Gegnerin keine langen Ballwechsel aufzwingen, sodass der erste Satz deutlich mit 14:21 verloren ging. Im zweiten Satz gelang ihr das viel besser und so konnte der zweite Satz mit 21:17 gewonnen werden. Der dritte Satz war lange ein Spiel auf Augenhöhe, bevor Anna zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt drei einfache Fehler hintereinander passierten, sodass am Ende eine 16:21 Niederlage verbucht werden musste.

Auch Christian musste den ersten Satz trotz guten Spiels mit 17:21 seinem Gegner überlassen. Der zweite Satz war eine spannende Angelegenheit, doch Christian behielt im entscheidenden Moment die Nerven und sicherte sich diesen mit 21:19. Im Entscheidungssatz zündete er noch einmal eine Stufe höher und ließ sich den Sieg mit 21:14 nicht mehr nehmen.
Somit gingen Felix im 2. HE und unser Mixed mit Pfeifi und Sarah an die Netze und sie wussten, dass sowohl Sieg, Remis, als auch Niederlage noch möglich waren.
Keine Worte können für die Leistung von Pfeifi und Sarah gefunden werden, so unbeschreiblich gut spielten sie. Es gelang ihnen wortwörtlich alles und ihre Netzroller brachten ihre Gegner zur Verzweiflung. Mit 21:19 und 21:16 erkämpften sie sich den Sieg und uns den vierten Punkt!

So lag es nun auf Felix´ Schläger, ob wir den Tabellenführer nicht nur ärgern, sondern vielleicht sogar besiegen konnten. Und auch er, wie hätte es an diesem Spieltag auch anders sein können, lieferte sich mit seinem Gegner ein Dreisatzmatch. Er gewann den ersten Satz mit 21:17 und ließ sein Team schon auf ein furioses Ende hoffen, ehe sich der Neu Isenburger im zweiten Satz mit nur zwei Punkten Unterschied durchsetzte. Ein spannender dritter Satz folgte, doch behielt Neu Isenburg mit 21:18 die Oberhand und Felix konnte sich wieder einmal nicht für seine gute Leistung belohnen.
Nach diesem Marathonmatch fuhren wir mit einem unerwarteten, aber durchaus verdienten Punkt im Gepäck glücklich nach Hause und ließen den Abend bei einem gemeinsamen Raclette ausklingen.

 

Vielleicht war es das fettige Essen, vielleicht aber auch Faktoren wie widerspenstige Lüftungen (die für uns ja eigentlich auch ein Heimvorteil hätten sein können), die uns am nächsten Morgen so gar nicht auf Betriebstemperaturen kommen ließen. Gegen den Tabellenvorletzten aus Messel hatten wir uns definitiv einiges mehr vorgenommen, doch wollte uns an diesem Sonntag nichts wirklich gelingen.

Das 1. HD startete zwar erfolgversprechend und gewann den erste Satz mit 21:17, doch konnte der Sieg aufgrund vieler einfacher Fehler nicht eingefahren werden und so verloren Pfeifi und Christian die folgenden Sätze mit 19:21 und 13:21.

Im DD lief es besser. Obwohl die BVG-Mädels nicht an ihre Doppelleistung des vorherigen Spieltages angeknüpft haben, gewannen sie dennoch souverän mit 21:11 und 21:12.
Felix und Christoph konnten trotz ihrer teilweise spektakulären Dive-Einlagen nicht wirklich etwas gegen ihre Gegner ausrichten, denn viele einfache Bälle fanden ihren Weg in die gegnerische Feldhälfte nicht. So ging auch das 2. HD mit 21:16 und 21:15 an Messel. Schlimmer als das verlorene Doppel war für uns aber die Verletzung, die sich Christoph zugezogen hat. Bei einem seiner Hechtsprünge kam er so unglücklich auf seinem zuvor schon lädierten Ellenbogen auf, dass dieser ihn daran hinderte, im 3. HE anzutreten.

Das Dameneinzel war eine klare Angelegenheit für die BVG und Anna erspielte mit einer routinierten Leistung den zweiten Spielpunkt mit 21:12 und 21:9. Doch mehr als diese zwei Punkte wollten die BVGler an diesem Tag einfach nicht mehr machen, denn weder die verbleibenden Herreneinzel, noch das tags zuvor richtig gut aufgelegte Mixed konnten ihre Spiele gewinnen.
Bei Pfeifi und Sarah wollte an diesem Tag einfach nichts zusammen laufen und so wurden beide Sätze aufgrund zahlreicher Abstimmungsprobleme und ins Aus oder ins Netz geschlagener Bälle mit 12:21 und 16:21 für Messel gewertet.

Auch unser Pechvogel Felix war mal wieder erfolgreich darin, in drei Sätzen nicht zu gewinnen. Während er den ersten Satz noch klar mit 10:21 seinem Gegner überlassen musste, entwickelten sich die Folgesätze sehr ausgeglichen. Konnte Felix im zweiten Satz seine Nerven noch kontrollieren und ihn mit 21:18 gewinnen, erlebten er und seine Teammitglieder im dritten Satz ein Déja Vu. Wieder konnte Felix trotz ebenbürtiger Leistung das Feld nicht als Sieger verlassen, denn er verlor den Entscheidungssatz mit 19:21.
Leider konnte auch Christian den Schwung aus dem vorherigen Spieltag nicht mit aufs Feld nehmen und dementsprechend nicht an seine Leistungen anknüpfen. Zu viele einfache Fehler resultierten in einem unglücklichen 18:21 und 19:21.

So wenig wie das Unentschieden gegen Neu Isenburg erwartet worden war, so wenig war eine Niederlage gegen Messel eingeplant. Aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses tauschten wir mit Messel den Platz in der Tabelle und befinden uns nun nach der Vorrunde auf dem nicht zufriedenstellenden 7. Rang. Doch nicht der Tabellenplatz nach der Vorrunde ist entscheidend, sondern der, auf dem wir uns nach der Rückrunde befinden!

Deshalb gibt es für uns nur eine Blickrichtung und die ist nach vorne. Und das mit Spiel, Spaß und Pocahontas!

Letzte Begegnung für die Vorrunde

Auch diese Woche konnten wir wieder mit Agnes als einziger weiblicher Vertreterin spielen.
Gegen einen direkten Gegner wurde ein Unentschieden oder ein Sieg erwartet.

Es begann perfekt mit den beiden Doppelmenschen.
In 2 relativ einfachen Sätzen wurden die Zähler bei 2-2 gebunden.

Werner, der uns helfen wollte, schaffte es zusammen mit Agnes, einen weiteren Punkt für das Team zurückzubringen.
Während Gerd und Laurent problemlos den endgültigen Sieg sicherten.

Marco musste in seinem letzten Spiel in 3 Sätzen kämpfen, bevor er knapp verlieren musste….. Aber ohne Folgen denn.

Nach den Spielen im Hinspiel hat die Mannschaft mit nur einer Niederlage (mit einem fehlenden Spieler) eine recht positive Bilanz.

Vorschau für das Wochenende 24./25.11.2018

Mit einem Doppelspielwochenende beenden wir die Vorrunde der Saison 2018/19.
Dabei spielen am Samstag die
1.Mannschaft in Neu Isenburg um 15:00 Uhr gegen deren 1.Mannschaft,
2.Mannschaft Zuhause in Laufach um 16:00 Uhr gegen BV Stockstadt/Zellhausen,
3.Mannschaft hatte ihr Verbandsspiel schon am 28.10. ausgetragen,
4.Mannschaft braucht nicht spielen, da Stockstadt/Zellhausen ihre 2.Mannschaft zurück gezogen hat.
1.Jugendmannschaft in Goldbach um 13:00 Uhr gegen Fun Ball Dortelweil,
2.Jugendmannschaft auch in Goldbach um 13:00 Uhr gegen BV Maintal,
3.Jugendmannschaft in Frankfurt um 17:30 Uhr gegen BV Frankfurt 2,
1.Schülermannschaft zur gleichen Zeit am gleichen Ort wie die 3.Jugend gegen BV Frankfurt,
2.Schülermannschaft auch in Frankfurt um 15:30 aber gegen TSG Vörwärts Frankfurt.

Am Sonntag sind dann noch folgende Verbandsspiele:

1.Mannschaft in Messel um 11:00 Uhr gegen die TSG Messel,
2.Mannschaft in Langen um 10:00 Uhr gegen1.BV Langen,
3.Mannschaft in Langenselbold um 10:00 Uhr gegen TV Langenselbold/Hörstein 1,
4.Mannschaft in Langenselbold um 15:15Uhr gegen TV Langenselbold/Hörstein 3,
1.Jugendmannschaft in Hofheim um 13:00 Uhr gegen TV Hofheim 1,
2.Jugendmannschaft in Jügesheim um 13:00 Uhr gegen JSK Rodgau,
3.Jugendmannschaft in Hofheim um 11:00 Uhr gegen TV Hofheim 3,
1.Schülermannschaft Zuhause in Laufach um 11:30 Uhr gegen BV Friedrichsdorf,
2.Schülermannschaft Zuhause in Laufach um 10:00 Uhr gegen SG Bremthal/Kelkheim.

Erste Niederlage für die 4. Mannschaft

An diesem Samstag mit einem unvollständigen Team hatten wir unseren ersten Saisonverlust, gegen Bornheim II.

Das Damendoppel ging automatisch verloren, während die beiden Herrendoppel auf dem Feld verloren gingen (in 3 Sätzen für das erste Doppel und härter für das zweite).

Agnes, die nur im Mixte mit Markus antreten konnte, erzielte den ersten Punkt.

Während Marco und Gerd im Einzel machtlos gegen ihre starke Gegner waren, brachte Laurent einen zweiten Punkt für das Team zurück.

Vorschau für das Wochenende 17./18.11.2018

Mit der 2.Mannschaft am Samstag um 15:30 Uhr fängt das Spielwochenende an. Die Mannschaft fährt nach Maintal und spielt dort gegen deren 4.Mannschaft.

Danach kommt die 3.Mannschaft und spielt ebenfalls in Maintal gegen die 5. Mannschaft. Dieses Verbandsspiel ist auf 18:00 Uhr angesetzt.

Noch später, nämlich um 19:00 Uhr, spielt die 4.Mannschaft gegen die TG Bornheim 2, in Frankfurt.

Am Sonntag spielen noch die 1.Jugendmannschaft bei der TG Unterliederbach um 10:00 Uhr und die 2.Jugendmannschaft hat um 15:45 Uhr ein Heimspiel in Goldbach. Gegner ist der BV Frankfurt.

Unentschieden gegen den Leader

In einer etwas ungewöhnlichen Atmosphäre übernahm das Team nach den Doppelspielen die Führung, da das erste männliche Doppel (Marco und Laurent) und das weibliche Doppel (Julia und Agnes) im Gegensatz zum zweiten männlichen Doppel (Gerhard und Markus) ihre Spiele gewinnen konnten.

Die Mischung ermöglichte Erlensee – Michelbach den Ausgleich bei 2-2.

Julia erlaubte uns, in 2 Sätzen die Führung im Einzel zu übernehmen und Marco bestätigte in 3 Sätzen schwieriger, so dass wir mit 4-2 in Führung gehen konnten.

Leider verpassten Markus und Laurent die Gelegenheit, alle Punkte gegen den ungeschlagenen Leader zu gewinnen.

 

Vorschau für das Wochenende 10./11.11.2018

Am Wochenende sind die nächsten Verbandsspiele für unsere 1.Mannschaft.

Los geht es am Samstag schon um 13:00 Uhr.
Die 1.Mannschaft trifft in Goldbach auf den TV Bensheim.

Dann wäre um 15:00 Uhr ein weiteres Spiel in Laufach. Dort spielt die 2.Schülermannschaft gegen die JSK Rodgau.

Endlich spielt die 3.Jugendmannschaft gegen TG Dietesheim um 16:00 in Laufach.

 

Ein weiteres Heimspiel hat die 3.Jugendmannschaft am Sonntag um 10:00 Uhr in Laufach. Der TGS Offenbach Biber ist zu Gast.

Die anderen Mannschaft spielen in der Fremde. Die 1.Mannschaft fährt nach Frankfurt zum TSG Vorwärts Frankfurt, wo um 12:30 Uhr gespielt wird.

Um 10:00 Uhr kämpfte die 2.Mannschaft um die Punkte, bei der TG Dietesheim.

Die 3.Mannschaft hat Spielfrei, da SG Hainhausen seine Mannschaft zurückgezogen hat. Damit können wir nicht letzter werden und auch nicht mehr absteigen. Was wir auch nicht vor hatten.

Zu guter letzt muss die 4.Mannschaft um 15:00 Uhr zu der SG Erlensee/Michelbach und will sich dort die Punkte holen.

4. Spieltag Bericht

Zu dem vorgezogenen Verbandsspiel kam Aktive BC Frankfurt 2 zu unserer 3.Mannschaft nach Goldbach.
Wie immer wurden mit den beiden Herrendoppel und dem Damendoppel begonnen.

Svetlana Muschinski und Tini Berger konnten sich das DD in drei Sätzen holen mit 16:21, 21:17 und 21:13.
Bei den HD hatten wir uns in mindesten einem Doppel einen Sieg erhofft. Aber dies war leider nicht so. Hans-Peter Schmitt und Klaus Berger verloren das 1.HD mit 18:21 und 13:21. Im 2.HD ging es über drei Sätze, aber Thomas Belle und Peter Fürste unterlagen mit 21:19, 17:21 und im dritten klar mit 8:21.

Weiter wurde das DE gespielt, das sich Svetlana 21:16 und 21:11 holte. Zur gleichen Zeit spielte Hans-Peter das 2.HE. Auch dies ging an die Goldbacher, wenn auch erst nach dem dritten Satz, mit 21:16, 19:21 und 21:11.
So hatten wir eine kurzzeitige Führung mit 3:2 Spielen.

Das Mixed das Klaus und Tini spielten lief nicht wie gewohnt. Mit 21:12 und 21:11 verloren wir ziemlich klar. Das 1.HE spielt Thomas und auch für ihn war es ein gebrauchter Tag. Noch klarer verlor er mit 8:21 und 11:21.

Jetzt kam alles auf das 3.HE an. Peter unser Ersatzmann behielt die Nerven und konnte das Spiel für sich entscheiden. Das Ergebnis 21:14, 12:21 und im dritten 21:10.

So holten wir uns gegen den Tabellenführer ein Unentschieden. Mit einem gewonnen HD wäre sogar ein Sieg möglich gewesen.

Hingefallen, aufgestanden und Krone wieder gerichtet

Zu Beginn unseres Doppelspielwochenendes hatten wir die zweite Garde der SG Dornheim zu Gast.

Während wir auf unseren Einzelspezialisten Felix verzichten musste, reiste die SG mit zahlreichen bekannten Gesichtern an und so war bereits im Vorfeld klar, dass wir Bestleistungen bringen müssten, um möglicherweise doch einen Punkt in Goldbach zu behalten.

Gestartet wurde mit dem 1. HD und dem DD. Christian und Pfeifi kamen recht gut in das Spiel hinein, mussten den ersten Satz aber dennoch knapp mit 18:21 abgeben. Leider schlichen sich im zweiten Satz noch ein paar Fehler mehr ein, sodass auch dieser mit 15:21 an die Dornheimer ging.
Anna und Sarah schafften nach einem verkorksten Start den ersten Satz noch zu ihren Gunsten zu drehen. Zahlreiche lange Ballwechsel und absoluter Siegeswillen auf beiden Netzseiten ließen die Zuschauer ein spannendes Damendoppel sehen. Vielleicht war es die Nervosität, vielleicht hat die Luft nicht mehr gereicht… die Gründe für den Leistungseinbruch in Satz 2 und 3 konnten bis jetzt nicht geklärt werden und so verloren die Goldbacher Damen das Spiel mit 22:20, 7:21 und 9:21.

Auch das 2. HD, gespielt von Matze und Christoph, nahm einen ähnlichen Verlauf wie das ihrer Mitstreiter. Während sie den ersten Satz auf Augenhöhe gestalten konnten und nur knapp mit 19:21 das Nachsehen hatten, konnten sie den Dornheimern im zweiten Satz nicht mehr die gleiche Paroli bieten und verloren mit 15:21.
Und weil die Goldbacher eben keine halben Sachen machen, reihte sich auch das vierte Doppelspiel, das Mixed von Sarah und Pfeifi, in die Reihe der misslungenen Doppel ein. Kurioserweise konnten auch sie den ersten Satz ausgeglichen gestalten, aber sie wurden ebenfalls von einem Leistungseinbruch übermannt. So ging auch das vierte Doppelspiel mit 18:21 und 5:21 auf das Konto der SG.

Nun galt es in den Einzeln noch einmal alles zu versuchen und das Vorhaben startete erfolgversprechend. Lorenz gewann das 3. HE souverän mit 21:9 und 21:13 und ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würden. Auch Anna steuerte einen Punkt auf die Habenseite des BVG Kontos bei. Nach einem nervösen ersten Satz besann sie sich wieder auf ihre Stärken und brachte den Sieg mit 14:21, 21:10 und 21:14 in trockene Tücher.
Leider konnten Christian im 1. HE und Matze im 2. HE nicht an bereits gezeigte Leistungen anknüpfen. Christians Laufeifer konnte dieses Mal nicht die Fehlerquote kompensieren und so musste er sich mit 11:21 und 14:21 zu deutlich beugen.

Matze konnte nach einer großen Leistungssteigerung im zweiten Satz seinen Gegner sogar noch in den Entscheidungssatz zwingen, doch aufgrund seines unverständlichen Ärgers über sich selbst und des unglücklichen Verdrehens seines Knies konnte er nichts mehr entgegen setzen und verlor mit 11:21, 21:13 und 6:21.
Die 2:6-Klatsche tat natürlich weh, doch noch größere Sorgen bereitete uns der Ausfall von nun zwei Einzelspielern, den es am folgenden Morgen zu kompensieren galt.
So rutschte Lorenz ins 2. HD und ins 2.HE und Christoph wollte uns seine lange nicht mehr zur Schau gestellten Einzelkünste im 3. HE beweisen (oder auch nicht).
Im Gegensatz zum Vortag konnten die BVGler alle Doppelspiele für sich entscheiden und stellten die Weichen gegen die SG Reinheim/Zeilhard früh auf Sieg.
Pfeifi und Christian im 1. HD ließen ihre Gegner im zweiten Satz besser ins Spiel kommen, gewannen jedoch ungefährdet mit 21:11 und 21:18.

Unser neu formiertes 2. HD mit Christoph und Lorenz brauchte den Beginn, um sich aufeinander abzustimmen. Ein konzentriertes Spiel ihrerseits resultierte in einem 21:17 und 21:8 für die BVG.
Anna und Sarah wollten ihren Kollegen in nichts nachstehen und sicherten durch einen 21:9 und 21:16 Erfolg den nächsten Spielpunkt.
Unser Mixed mit Sarah und Pfeifi wollte an diesem Spieltag zeigen, dass die BVG sehr wohl alle Doppelspiele für sich entscheiden kann und erspielte mit einem 21:18 und 24:22 den nächsten Punkt. Somit war uns ein Unentschieden nicht mehr zu nehmen.

Christoph und Anna gingen gleichzeitig für ihre Einzel ans Netz und beide konnten den ersten Satz gewinnen. Christoph war von seinem, für ihn unerwarteten, Erfolg so erschrocken, dass er Satz 2 und 3 großzügig ohne große Gegenwehr seinem Gegner überließ. Oder wollte er zukünftige Einzeleinsätze, die ihm bei einem möglichen Erfolg wohl bevor gestanden hätten, vermeiden? Man weiß es nicht, aber das Spiel ging mit 21:12, 16:21 und 13:21 an Reinheim.

Anna lieferte auch ein Spiel zum Kopfschütteln ab. Während sie im ersten Satz mit einer niedrigen Fehlerquote ihre Gegnerin zermürbte und zur richtigen Zeit ihre Abschlüsse setzte, klappte im zweiten Satz nur noch wenig. Die Fehler häuften sich so sehr, dass das Dameneinzel in den Entscheidungssatz gehen musste. Nach einer Ansprache vom Coach und einer Spielumstellung konnte sie wieder an die Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen und gewann mit 21:5, 14:21 und 21:11. Somit hatten wir die SG bereits niedergerungen, aber das langte uns an diesem Tag noch nicht.
Die beiden ausstehenden Herreneinzel boten uns noch einmal zwei spannende Dreisatzspiele.

Lorenz konnte den ersten Satz nach schwachem Beginn noch für sich entscheiden, doch auch ihn kostete seine hohe Fehlerquote den Gewinn des zweiten Satzes. Im Entscheidungssatz war es ein stetiges Hin und Her mit letztlich dem besseren Ende für seinen Gegner. Unglücklich verlor Lorenz mit 21:19, 14:21 und 20:22.
Christian startete gut in seine Einzelbegegnung und die Zuschauer hatten bereits so eine Ahnung, dass dies ein spannendes Spiel werden würde. Ausgeglichene Ballwechsel führten zu einem knappen Ergebnis im ersten Satz, doch leider hatte Christian mit 18:21 das Nachsehen. Auch der zweite Satz blieb spannend: Christian lief und fightete bis zum Umfallen. Seine returnierten Bälle brachten seinen Gegner zur Verzweiflung und Christian nahm ihm im entscheidenden Moment das Heft aus der Hand und gewann mit 23:21. Diese Euphorie und Energie nahm er mit in den Entscheidungssatz und erspielte sich einen souveränen 21:10 Erfolg.

Das BVG-Team hat bewiesen, dass auch herbe Niederlagen nichts an der Motivation und Einstellung ändern und auch unsere Doppelspieler durchaus Einzelqualitäten besitzen. Nun werden erst einmal alle größeren und kleineren Blessuren auskuriert, um am nächsten Spieltag wieder mit Spiel, Spaß und Pocahontas anzugreifen.

Erster Sieg der Saison!

Heute haben wir in einer sehr guten Atmosphäre gegen das noch unerfahrene TTC Seligenstadt Team gespielt.

Mit Ausnahme von Marco, der Schwierigkeiten hatte, sich darauf zu konzentrieren, sein Einzelspiel ruhiger zu gewinnen, wurden alle Spiele ziemlich schnell für ein Endergebnis von 8-0 gewonnen.

Wir können davon ausgehen, dass das Rückspiel etwas enger werden wird, aber wir werden natürlich nach dem Sieg dort suchen.