Platz 4 bei den Südwestdeutsche Mannschaftsmeisterschaften U15

Schülermannschaft U15:

Erfreulicherweise war die Reise für unsere Schülermannschaft nach Platz 3 auf den „Hessischen“ noch nicht beendet. Nachdem das Team aus Vellmar als Zweitplatzierter nicht meldete, durfte die BVG als Nachrücker auf der „Südwestdeutschen“ in Hofheim starten. Das war auch gleichzeitig eine Premiere für die Badmintonabteilung. Zwar hatte man es in Bayern schon einige Male bis ins Halbfinale der „Bayerischen“ geschafft, doch auf Gruppenebene war man bisher noch nie dabei. Immerhin ging es hier um die direkte Qualifikation zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft für die Plätze eins und zwei.

Die BVG bekam es zum Auftakt erwartungsgemäß mit dem Hessenmeister Hofheim zu tun. Diesmal konnte man den Hausherren keinen Zähler abknöpfen. Auf den „Hessischen“ gelang wenigstens noch ein 1:7. Jetzt spielten die Hausherren ihren „Heimvorteil“ aus und gewannen nicht ganz unerwartet mit 8:0.

In der zweiten Runde traf man auf den SV Unterpörlitz. Gegen den Meister aus Thüringen wollte man sich nicht so deutlich geschlagen geben. Und zum Auftakt konnte man auch gleich das Mädchendoppel mit Luna Dorier / Emilia Eizenhöfer gewinnen. In den Jungendoppeln reichte es nicht zu einem Punktgewinn. In den Einzeln zeigten die BVG’ler gute Leistungen, die nicht ganz mit den entsprechenden Ergebnissen belohnt wurden. Michael Muschinski hatte im ersten Einzel einen schweren Stand und unterlag mit 0:2. Im zweiten Einzel war Tim Chudaska im zweiten Satz mit seinem Gegner auf Augenhöhe, konnte aber beim 13:21 / 17:21 nicht den zweiten BVG-Punkt holen. Noch knapper war Emilia Eizenhöfer dran. Sie konnte nach 11:21 im ersten Durchgang die Partie fast noch drehen. Am Ende rettete sich ihre Gegnerin gerade noch mit 22:20 ins Ziel. Ähnlich eng ging es im dritten Einzel zu. Alexander Groß geriet ebenfalls zuerst mit 15:21 in Rückstand und hätte es im zweiten Satz fast noch geschafft. Auch dieses Spiel ging knapp mit 21:19 an die Thüringer. Obwohl deren Sieg schon feststand, gab es noch ein hart umkämpftes Mixed. Alexander Groß & Luna Dorier kämpften sich noch in den dritten Satz. Aber auch ihnen gelang es nicht, den zweiten Zähler für unser Team zu holen. Am Ende stand die zweite Niederlage mit 1:7 fest, die leider etwas zu hoch ausfiel, wenn man die einzelnen Begegnungen betrachtet.

So ging es im Spiel mit dem SV Fischbach noch um Platz 3. Denn auch der Nachwuchs des Zweitligisten hatte seine beiden bisherigen Spiele mit den gleichen Resultaten verloren. Erneut holten Luna Dorier / Emilia Eizenhöfer einen Punkt im Doppel für die BVG. Bei den Jungen war der Meister aus Rheinhessen-Pfalz eine Nummer zu groß und ging mit 2:1 in Führung. Im vorgezogenen Mixed schafften Alexander Groß / Luna Dorier den Ausgleich in zwei Sätzen. Michael Muschinski kämpfte im ersten Einzel Aufopferungsvoll, konnte aber die Führung der Fischbacher nicht verhindern. Im Mädcheneinzel verpasste Emilia Eizenhöfer im zweiten Satz einen möglichen Sieg und musste sich schließlich im dritten Satz geschlagen geben. Noch spannender machte es Tim Chudaska, der sich mit 21:17 noch den Entscheidungssatz erkämpfte, diesen aber unglücklich mit 19:21 abgab. Mit einem weiteren Sieg im dritten Einzel, holte sich Fischbach letztendlich mit 6:2 den dritten Platz.

Für die BVG gab es jede Menge Erfahrung zu sammeln und auch jede Menge Motivation für weitere Mannschaftswettkämpfe dieser Art, da man erkennen konnte, dass man gar nicht so weit weg ist von dieser Ebene. Ein dickes „Danke schön“ geht vor allem an Maximilian Hoferer-Martinez und Manuel Muschinski die dem Team mit ihrem Einsatz ordentlich unter die Arme griffen.

Am Start waren: Luna Dorier, Emilia Eizenhöfer, Michael Muschinski, Manuel Muschinski, Tim Chudaska, Alexande Groß, Maximilian Hoferer-Martinez

 

Die Ergebnisse der BVG:

BVG – TV Hofheim (Hessen)                        0 : 8

BVG – TV Unterpörlitz (Thürungen)             1 : 7

BVG – SV Fischbach (Rheinhessen-Pfalz)  2 : 6

 

Endstand:

Platz 1: TV Hofheim (Hessen)

Platz 2: TV Unterpörlitz (Thüringen)

Platz 3: SV Fischbach (Rheinhessen-Pfalz)

Platz 4: BVG Goldbach/Laufach (Hessen)

Platz 5: DJK Plaidt (Rheinland)

 

 

Badminton oder Marathonlauf? Beide zusammen!

Wer am Samstag das Spiel unserer 1. Mannschaft gegen den TV Neu Isenburg besuchte, bekam einen dreistündigen Badmintonmarathon geboten, bei dem fünf von acht Partien erst im Entscheidungssatz endeten.

Den Reigen eröffneten Felix und Christoph mit dem 2. Herrendoppel. Nach dem Gewinn des ersten Satzes verloren die beiden ihren roten Faden. Mit nur 12 Zählern mussten wir den zweiten Durchgang den Neu Isenburgern überlassen. Im dritten Satz besannen sich Felix und Christoph auf ihre Stärken und siegten mit 21:18, 12:21 und 21:15.
Eine gehörige Portion Puste benötigten die vier Damen in ihrer 50 Minuten andauernden Doppeldisziplin. Anna und Sarah mussten den ersten Satz in der Verlängerung abgeben, konnten sich dafür aber in Durchgang 2 durchsetzen. Am Ende hatten die hessischen Damen mit 21:23, 21:16 und 18:21 das glücklichere Ende für sich.
Pfeifi und Christian leisteten ihren Gegner im 1. Herrendoppel heftigste Gegenwehr konnten aber den 18:21 und 17:21-Erfolg der Hessen nicht verhindern.

Den Auftakt der Einzeldisziplinen machte Matze mit dem 2. Herreneinzel. Trotz seiner Blessuren nötigte er seinem Kontrahenten einen dritten Satz ab. Leider musste er sich mit 15>:21, 21:18 und 12:21 geschlagen geben.
Felix fand zu Beginn des 3. Herreneinzels kein geeignetes Mittel um seinem Gegner im ersten Spielabschnitt gefährlich zu werden. Beim Seitenwechsel konzentrierte er sich auf sein wirkliches Können und setzte dieses im 2. Satz geschickt ein und erzwang den Entscheidungssatz. Der begann wieder mit einigen leichten Fehlern doch dann zog Felix das Tempo wieder an und holte mit 16:21, 21:16 und 21:16 den zweiten Goldbacher Spielpunkt.

Trotz der zwischenzeitlichen 4:2 Führung für Neu Isenburg ließen sich unsere übrigen Akteure nicht aus der Ruhe bringen.
Sarah und Pfeifi spielten ein taktisch und technisch perfektes Mixed und ließen ihren Gegenübern keine Aussicht auf Erfolg. Die beiden siegten souverän mit 21:11 und 21:17.
Eine Ausdauerleistung bot uns Christian im 1. Herreneinzel. Im letzten und entscheidenden Spiel zermürbte er seinen am Anfang stark aufspielenden Rivalen. Mit immer länger andauernden Ballwechseln spielte Christian seinen Gegner an das Ende von dessen Kondition und gewann mit 18:21, 21:17 und 21:16 zum 4:4 Endstand.
Der Samstag wurde am Abend mit einem gemeinsamen Abendessen beschlossen.

 

Sonntag, Sommerzeit und das letzte Spiel der Runde gegen Messel.
Den Auftakt machten Sarah und Anna mit dem Damendoppel. Gleich richtungsweisend für den Rest der Mannschaft legten die beiden mit einen 21:10 und 21:14-Sieg vor.
Christoph und Felix spulten im 2. Herrendoppel ihre für die Mitspieler mittlerweile gewohnte Spielweise ab. 1. Satz furios starten, 2. Satz Mitspieler ärgern und knapp abgeben, 3. Satz Spannungsbogen weiter aufbauen, kurz in Rückstand geraten und dann doch noch mit 21:14, 19:21 und 21:17 gewinnen.

Pfeifi und Christian wollten im 1. Herrendoppel ähnlich agieren. Nach starkem Beginn verloren sie im zweiten Durchgang komplett ihr Konzept. Den wieder ausgeglichenen dritten Satz entschieden die Messeler knapp für sich. Mit 21:17, 8:21 und 20:22 mussten sich Pfeifi und Christian geschlagen geben.
Im Dameneinzel erspielte Anna einen ungefährdeten 2-Satz-Erfolg – 21:7 und 21:11 – zur 3:1 Gesamtführung.
Matze biss für uns noch einmal die Zähne zusammen und trat mit lädiertem Knie im 2. Herreneinzel an. Der Messeler Herr konnte diesen Vorteil für sich nutzen und siegte mit 13:21 und 10:21.
Alle die glaubten Felix könne nur im dritten Satz gewinnen, die belehrte er an diesem Sonntagmorgen eines Besseren. Trotz kurzer Durchhänger siegte Felix im 3. Herreneinzel mit 21:16 und 21:16 in zwei Sätzen.

In einen Rausch spielten sich Sarah und Pfeifi im gemischten Doppel. Taktisch, spielerisch, laufstark und sich immer wieder motivierend dominierten sie die hessische Mixedpaarung und fuhren mit dem 21:16 und 21:14-Erfolg den fünften Gesamtspielpunkt für unser Team ein.

Im 1. Herreneinzel, dem letzten Spiel dieser Saison kam er wieder – unser Dauerläufer und Nervenkitzler – Christian. Im ersten Satz verlangte er seinem Gegenspieler und seinen auf der Bank sitzenden Teamkollegen alles ab. 26:28 durfte der Mann aus der Grube den Durchgang für sich werten. Doch dieser Satzgewinn war für den Hessen kräftezehrend und Christian konnte sich die Sätze Zwei und Drei mit 21:14 und 21:13 sichern.

Mit 6:2 Punkten konnten wir die Runde erfolgreich beschließen.

Wir die 1.Mannschaft des BVG wollen uns für die vergangene Saison bei all unseren Unterstützern bedanken und freuen uns auf die kommende Spielzeit.

In diesem Sinne
Spiel, Spaß, Pocahontas

Kurioses Finale mit Meisterschaft für die Jugend 1

Kurios endeten die beiden letzten Punktspiele der 1. Jugend. Und das gegen die Nachwuchsteams der zukünftigen Zweitligisten aus Dortelweil und Hofheim. Wobei beide „Profiteams“ nicht gerade professionell agierten. Beim Auswärtsspiel in Dortelweil, musste die BVG nur mit einer Dame antreten, doch auch den Dortelweilern fehlte eine Dame. So wurden insgesamt nur sechs statt der gewohnten acht Spiele ausgetragen. Alle sechs Duell wurden von den BVG’lern gewonnen. Lediglich im ersten und zweiten Herreneinzel ging es über die volle Distanz von drei Sätzen. Am Ende behielten aber Luca Wilzbach und Lukas Heeg die Oberhand. Somit verschaffte man sich eine hervorragende Ausgangsposition zum letzten Saisonspiel zu Hause gegen Tabellenführer Hofheim. Mit einem Sieg würde man die Taunusstädter noch von der Spitze verdrängen können. Dann kam am Montag die Anfrage, ob man denn das Spiel noch verlegen könne. Nach einigen Terminangeboten Seitens der BVG schritt dann auch die Spielleitende Stelle ein und ließ eine Nachverlegung nicht mehr zu, da mit dem 31.03. die offizielle Saison endete. Am Sonntagvormittag konnten die Hofheimer dann leider keine Mannschaft zum Saisonfinale schicken. Mit nur einer Niederlage und einem Schlußspurt von 5 Spielen ohne Niederlage gelang noch etwas überraschend der Titelgewinn, den man nach Abschluss der Hinrunde nicht mehr erwartet hatte.

Gespielt wurde in der Stammbesetzung: Theresa Rußmann, Anna Steiner, Luca Wilzbach, Tim Platthaus, Lukas Heeg und Pascal Schmidt, unterstützt von Tim Chudaska und Lea Balling

Jugend Bezirksoberliga

SV Fun Ball Dortelweil           – BVG Goldbach/Laufach 1               0 : 6

Punkte BVG 1: Luca Wilzbach / Tim Platthaus, Lukas Heeg / Pascal Schmidt, Luca Wilzbach, Theresa Rußmann, Lukas Heeg, Tim Platthaus

BVG Goldbach/Laufach 1     – TV Hofheim 1                                  8 : 0

Hofheim nicht angetreten

Sieg und Niederlage für Jugend 2

Mit Sieg und Niederlage zum Saisonfinale, verabschiedete sich die 2. Jugendmannschaft so gerade noch vom letzten Tabellenplatz. Betrachtet man die vielen knappen Ergebnisse, so hatten sie dort eigentlich auch nichts verloren. In Maintal konnte man den 5:3-Heimerfolg der Vorrunde leider nicht wiederholen. Maintal stand an diesem Tag vor allem bei den Mädchenspielen zu stark. Im dritten Einzel sprang Max Endres für Eric Steiner ein und hätte beim 19:21 / 17:21 beinahe noch das Unentschieden geholt. Am Sonntag gelang aber gegen Rodgau die Revanche für die 3:5-Niederlage. Und diese viel beim 8:0 überraschend deutlich aus. Den Gästen fehlte allerdings ein Junge, so dass die BVG gleich mit 2:0 vorne lag. Nachdem Anika Bayer / Melissa John ihr Damendoppel im dritten Satz holen konnten, war der Rest schnell in zwei Sätzen erledigt. Damit liegt man punktgleich mit Rodgau, aber dem besseren Spielverhältnis auf Platz 4 der Endtabelle.

Jugend Bezirksliga A

BV Maintal 2               – BVG Goldbach/Laufach 2               5 : 3

Punkte BVG 2: Michael Muschinski / Tim Chudaska, Tom Aulbach / Lea Balling, Tim Chudaska

BVG Goldbach/Laufach 2                 – JSK Rodgau            8 : 0

Punkte BVG 2: Michael Muschinski / Tim Chudaska, Melissa John / Anika Bayer, Tom Aulbach / Eric Steiner, Michael Muschinski, Melissa John, Tim Chudaska / Anika Bayer, Tom Aulbach, Eric Steiner

Jugend 3 mit Tabellenführer auf Augenhöhe

Mit zwei Heimspielen beendete die 3. Jugendmannschaft die Saison. Auch wenn es zwei Niederlagen zu verzeichnen war, gegen beide Teams schrammte man an einem Punktgewinn nur knapp vorbei. In der Partie mit Tabellenführer BV Frankfurt II verliefen die Jungendoppel ausgeglichen, mit einem Erfolg für die BVG durch Tim Gilmer / Max Endres. Hart umkämpft war das Mädchendoppel, dass die Frankfurterinnen glücklich mit 24:22 / 25:23 gewinnen konnten. Auch Nicolai Klöppel fehlte das nötige Glück im ersten Einzel, das er in drei Sätzen verlor. Einen weiteren möglichen Punktgewinn verpasste man im dritten Einzel, so dass Frankfurt sich mit 6:2 vorzeitig die Meisterschaft sicherte.

So ging es zum Saisonabschluss gegen Hofheim III noch um Platz 3 in der Endabrechnung und es entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie. Nicolai Klöppel / Johannes Werner holten sich das erste Doppel mit 21:14 / 21:19. Deutlich spannender machten es Emilia Eizenhöfer / Luna Dorier beim 21:17 / 20:22 / 22:20 Erfolg. Im zweiten Doppel reichte es nicht ganz (17:21 / 18:21). Mit dieser 2:1-Führung im Rücken hoffte man in den Einzeln den Sieg einzufahren. Doch in diesen Duellen fehlte den BVG’lern das Glück. 19:21 / 19:21 hieß es am Ende für Nicolai Klöppel im ersten Einzel., und auch Alexander Groß verlor erst im dritten Satz. So blieb es dem Mixed Johannes Werner / Luna Dorier vorbehalten den dritten Punkt zu holen. Mehr war dann am Ende auch nicht mehr drin und das Team beendet diese Saison auf Platz 4.

Jugend Bezirksliga B

BVG Goldbach/Laufach 3     – BV Frankfurt 2                     2 : 6

Punkte BVG 3: Tim Gilmer / Maximilian Endres, Emilia Eizenhöfer

BVG Goldbach/Laufach 3     – TV Hofheim 3                      3 : 5

Punkte BVG 3: Nicolai Klöppel / Johannes Werner, Emilia Eizenhöfer / Luna Dorier, Johannes Werner / Luna Dorier

Trotz Niederlage, Schüler 1 auf Platz 3

Zum Abschluss der Runde gab es für die 1. Schülermannschaft eine 1:5-Niederlage beim Schlusslicht BV Friedrichsdorf. Das Resultat änderte jedoch nichts am erfreulichen 3. Platz in der Abschlusstabelle. Dennoch war auch dieses Spiel ein Spiegelbild der ganzen Saison. Wieder einmal stand kurzfristig nicht die Stammbesetzung zur Verfügung. So mussten gleich zwei Spieler der 2. Mannschaft aushelfen. Alex Dripke ging an diesem Tag gleich in zwei Teams auf Punktejagd. Nach einem hauchdünnen 19:21 / 21:6 / 22:20-Sieg im ersten Doppel der Hausherren, wurde es schwer für die BVG noch etwas Zählbares aus Friedrichsdorf mitzubringen. Manuel Muschinski hätte es im ersten Einzel fast noch geschafft beim 19:21 / 15:21 die Partie zu drehen. So blieb es am Ende „Ersatzspieler“ Hannes Heindle vorbehalten den Ehrenpunkt zu holen. In konstanter Stammbesetzung wäre für das Team sicherlich in dieser Saison noch mehr drin gewesen.

Schüler Bezirksliga B

BV Friedrichsdorf       – BVG Goldbach/Laufach 1               5 : 1

Punkte BVG 1: Hannes Heindle

Schüler 2 beenden die Saison auf Platz 3

Eine Achterbahn der Gefühle gab es zum Abschluss für die Schüler 2. So freute man sich auf die letzte Heimbegegnung Partie gegen Schlusslicht Vorwärts Frankfurt, doch die Gäste sagten kurzfristig mangels Spieler ab. Den zweiten Saisonsieg hätte sich der BVG-Nachwuchs aber gerne auf dem Feld geholt.

Das letzte Spiel absolvierte man dann beim designierten Meister Bremthal/Kelkheim. Konnte man das Hinspiel überraschend lange offen halten, machte der Spitzenreiter nun kurzen Prozess. Alle Spiele gingen in zwei Sätzen auf das Konto der Hausherren. Lediglich Vincent Wagstiel wäre im vierten Einzel beim 14:21 / 22:24 noch beinahe in den dritten Satz gekommen. Dennoch zweigte das Team über die gesamte Saison gesehen eine tolle Einstellung. Immer wieder war die Bereitschaft da auch in der ersten Schülermannschaft auszuhelfen und das eigene Team war dennoch in allen Spielen vollzählig am Start. Den dritten Platz in der Endabrechnung hat man sich redlich verdient.

Schüler Bezirksliga C

BVG Goldbach/Laufach 2     – TGS Vorwärts Frankfurt                  6 : 0

Vorwärts Frankfurt nicht angetreten

SG Bremthal/Kelkheim 3       – BVG Goldbach/Laufach 2               6 : 0

Letztes Spiel, letzter Sieg

Zum Abschluss der Saison spielten wir gegen die Mannschaft aus Langenselbod/Hörstein in unserer Laufacher Halle.

Ohne große Mühe konnten wir unser letztes Spiel mit 7-1 gewinnen. Leider konnte Marco nach einem sehr enges Spiel gegen seinen Gegner nicht gewinnen, um es perfekt zu machen.

Am Ende beendeten wir die Saison mit einem guten dritten Platz, wenn wir an die Verletzungen und die verschiedene Ausfälle denken.gewinnen.

Herzlichen Glückwunsch an alle und vor allem an die Ersatzspieler, die immer bereit waren, uns bei Bedarf zu helfen.

Jetzt sollen wir einfach nur noch das Abschlussessen planen. ^^

Platz 3 für das Schülerteam bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften

Auf den „Hessischen“ in Vellmar, gingen die BVG-Schüler als krasser Außenseiter ins Rennen. So stand man dem Nachwuchsteam des frischgebackenen Zweitligisten TV Hofheim gegenüber und auch die Gastgeber aus Vellmar waren mit einigen Team Hessen-Spieler/innen bestückt. Trotz der mehr als zweistündigen Anreise, erwischte man gegen Hofheim einen ordentlichen Start. Im Mädchendoppel konnten Emilia Eizenhöfer / Jette Bittner den 0:2-Rückstand aus den Jungendoppeln verkürzen. In den Einzelduellen mit zeigte man ebenfalls ein beherztes Auftreten, konnte aber letztendlich die 1:7-Niederlage nicht abwenden. Dennoch schafften es alle BVG’ler mindestens einen richtig guten Satz zu spielen, in dem man seinem Gegner wirklich alles abverlangte.

In der zweiten Begegnung mit Gastgeber Vellmar gingen wir sogar überraschend mit 2:1 in Führung. So sorgten Michael Muschinski / Tim Chudaska für einen unerwarteten Sieg im ersten Doppel. Im ersten Satz lief zwar beim 9:21 nicht viel zusammen. Doch im zweiten Durchgang schafften die beiden noch die Kehrtwende und erzwangen mit 22:20 den Entscheidungssatz. Dieser verlief ähnlich wie der zweite Satz. Vellmar lag fast die ganze Zeit in Führung, doch am Satzende setzen Tim und Michi immer wieder einen drauf und gewannen nicht unverdient mit 21:19-Sieg. Klar im Griff, hatten Alexander Groß und Eric Steiner im zweiten Doppel das Brüderpaar aus Vellmar. Mit 21:15 und 21:16 hatten die beiden BVG’ler die Nasse vorne. Bei den Mädchen waren die Gastgeber aber zu stark aufgestellt. Alle drei Spiele mit Mädchenbeteiligung gingen an die Gastgeber. Wobei im Mixed Alexander Groß / Emilia Eizenhöfer beim 15:21 / 17:21 beinahe noch den Entscheidungssatz erzwungen hätten. Dann wäre sogar ein Unentschieden im Bereich des Möglichen gewesen. Aber auch in den drei Jungeneinzeln riefen die BVG-Jungs ihr Potential ab, konnten sich aber nicht mehr durchsetzen. Michi und Tim zeigten dabei zwei richtig gute Spiele. Tim hätte sogar beinahe im zweiten Einzel einen weiteren Punkt auf dem Schläger gehabt, unterlag aber dann mit 19:21 und 14:21. So stand am Ende zwar eine 2:6-Niederlage zu Buche aber die erstmalige Teilnahme an einer Hessischen Mannschaftsmeisterschaft, und am Ende Rang drei, das war schon ein respektables Ergebnis.

Die Spiele:

TV Hofheim – BVG Goldbach/Laufach         7 : 1

BVG Goldbach/Laufach – TSV Vellmar         2 : 6

TSV Vellmar – TV Hofheim                            2 : 6

Endstand:

1 TV Hofheim                           4 : 0     13 : 03

2 TSV Vellmar                          2 : 2     08 : 08

3 BVG Goldbach/Laufach      0 : 4     03 : 13

Jette Bittner auf der Deutschen Rangliste in Schwarzenbek

Auf der Deutschen Rangliste (DBV A-Rangliste) in Schwarzenbek startete Jette Bittner mit Partnerin Sanchi Sadana (TG Unterliederbach). In Schleswig-Holstein hatte das Duo in der Altersklasse U15 eine schwere Auslosung erwischt. In den Gruppenspielen gab es zwei Niederlagen für die beiden Jahrgangsjüngeren, so dass sie die KO-Runde verpassten.