Doppeltes Spielwochenende – magere Punkteausbeute

 

BVG Goldbach/Laufach 1 4:4 SG Dornheim II
Bericht:Am Wochenende konnte unsere 1. Mannschaft aus den Heimspielen gegen die SG Dornheim 2 und die TSG Messel 1 nur einen Punkt erzielen.
Gegen Dornheim siegten unsere Herrendoppel M. Jakob/F. Tomaschek und C. Schulz/M. Pfeifer jeweils nach spannenden Spielen im dritten Satz. Im DD leisteten S. Spielmann/P. Sauer zu wenig Gegenwehr und verloren ihr Spiel in zwei Sätzen.
Mit 21:16/18:21/21:11 im 1. HE/C. Schulz und 21:16/15:21/21:15 im 3. HE/F. Tomaschek prüften unsere beiden Akteure die Nerven ihrer Mitspieler. Aus den beiden noch folgenden Spielen konnten unser Team leider keinen Spielpunkt mehr erbeuten.

 

BVG Goldbach/Laufach 1 3:5 TSG Messel
Bericht:

Nach einen furiosen Start gegen die TSG aus Messel gingen wir nach dem 1. HD M. Jakob/F. Tomaschek und dem DD S. Spielmann/M. Muschinski mit zwei klar gewonnenen Matches in Führung. Danach ließ Christian Schulz im 1. HE mit 6 und 8 Punkten seinem Kontrahenten keine Chance auf Gegenwehr.
Keine Erfolge konnten aus dem 2. HD C. Schulz/M. Pfeifer und dem MD S. Spielmann/ M. Pfeifer verbucht werden. Melanie Muschinski musste sich bei ihrem Debüt in der 1. Mannschaft, ihrer routinierten Gegenspielerin nach sehr gutem Spiel in zwei Sätzen geschlagen geben.
Beim Stand von nun 3:3 Spielen gingen M. Jakob und F. Tomaschek im 2. und 3. HE an den Start. Im Verlauf der beiden Spiele verletzten sich unsere beiden Mannschaftskollegen und konnten nicht mehr ihre Leistung abrufen.
So nahmen die Mannen der TSG die beiden Zähler mit nach Messel.

 

Kurztrainingslager

Am Samstag, 20.8.2016 fanden sich zur Saisonvorbereitung 9 Aktuere zu unserem Trainingslager in der Sporthalle an der Mühlstraße in Goldbach ein. Pünktlich um 10.00 Uhr starteten wir unseren ersten Programmblock bei dem Schlagtechnik und Schlagsicherheit im Fokus standen. Nch einer kurzen Mittagspause absolvierten wir unseren schweißtreibenden, aus Kraft- und Konditionseinheiten bestehenden zweiten Trainingsabschnitt. Nachdem wir unsere Leistungsgrenzen ausgelotet und teilweise überschritten hatten beschlossen wir unser Trainingslager mit einer freien Matchrunde.
Fazit nach einem langen Badmintontag: Wiederholung ist nicht ausgeschlossenTrainingslager

Abenteuer Hessenliga – Das war´s

Mit unserem letzten Spiel gegen gegen den 1.BC Kassel beendete die 1. Mannschaft die Saison 15/16. Wieder mussten wir uns mit einem deutlichen Endergebnis von 7:1 geschlagen geben.

Leider spiegeln die Gesamtresultate der vergangenen Runde nicht die starken Leistungen der einzelnen Spiele wider. Oft fehlte im entscheidenden Augenblick noch die Abgeklärtheit um ein Spiel zu beenden oder der letzte Netzroller fiel auf die Seite der BVG-Mannen.

So auch der Spielverlauf in Kassel. Im 1. HD mussten sich Matze Jakob/Felix Tomaschek nach einigen Startschwierigkeiten mit 11 und 13 Punkten geschlagen geben.

Nach dem gewonnenen ersten Satz verlor unser Geschwisterdoppel, Anna/Sarah Spielmann, komplett den roten Faden. Ohne große Gegenwehr erspielten sich die Kasselerinnen den 2. Satz mit nur 9 Gegenzählern. Die Pause nutzten Spielmanns und legten sich eine neue Taktik zurecht. Mit 21:12 siegten sie im Entscheidungssatz.

Einen echten Krimi boten Christian Schulz/Lorenz Becker im 2. HD. Nach einem sehr holprigen 1. Durchgang, bei dem sich die einfachen Ballverluste häuften dafür die Abstimmung fehlte, besannen sich unsere beiden Akteure auf ihr eigentliches Können. In den beiden folgenden Sätzen lieferten sich die Beiden mit ihren Gegenübern einen rasanten Kampf um jeden einzelnen Spielpunkt und mit spektakulären Ballwechseln. Leider konnte das Kasseler Team das Spiel am Ende mit 21:11 – 19:21 – 21:19 zu seinen Gunsten verbuchen.

Kurios verlief das 1. HE. Christian Schulz spielte mit seinem Gegner so intensive Ballwechsel, dass dieser nach dem zweiten Satz entkräftet das Spielfeld verließ. Jedoch als Sieger. Christian konnte seine konditionelle Überlegenheit leider nicht ausnutzen und musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben.

Im DE konnte Anna Spielmann nach einen stark gespielten 1. Satz in den folgenden Spielabschnitten nicht mehr an die Leistung anknüpfen. Nach dem entscheidenden dritten Durchgang hatte die Dame aus Kassel die Oberhand.

Das MD Sarah Spielmann/Lorenz Becker, das 2. HE Matze Jakob Und 3. HE Felix Tomaschek wurden nach sehenswerten Matches jeweils nach zwei Sätzen für den 1. BC Kassel gewertet.

 

DOCH ZUM SCHLUSS KOMMT DAS BESTE: Im Hinblick auf die kommende Verbandsligarunde haben all Spielerinnen und Spieler – trotz weiterer Anfahrtswege, beruflicher und ausbildungstechnischer Umstände, Altersgebrechlichkeit, …,  – die Spielbereitschaft für die 1. Mannschaft des BVG signalisiert.

 

Letztes Spiel der Vorrunde

Am Sonntag, 29.11.15 bestreitet unsere 1. Mannschaft das letzte Vorrundenspiel der Hessenliga gegen den 1. BC Kassel 1 in der Goldbacher Halle in der Mühlstraße. Wir werden versuchen, dem derzeitigen Drittplatzierten aus Kassel, einen Punkt zu entreissen.

Anna, Sarah, Matze, Felix, Christian und Pfeifi wollen unseren Zuschauern, die hoffentlich wieder in großer Zahl hinter uns stehen, noch einmal spannende Badmintonspiele präsentieren.

 

BVG 1 – 1. BC Kassel 1        Sonntag, 29.11.15, Spielbeginn: 10.00 Uhr

Gießen und Umgebung – kein gutes Pflaster für den BVG 1

Am Samstag, 7.11.wollte unsere 1. Mannschaft dem Tabellennachbarn Langgöns/Rechtenbach die ersten Punkte dieser Saison nach Bayern entführen.

Im 1. HD Jakob/Tomaschek und im DD Spielmann/Spielmann starteten die Goldbacher Akteure ihre Spiele recht vielversprechend, gingen in Führung ließen sich aber während der einzelnen Sätze das Geschehen mehr und mehr aus der Hand nehmen. Somit mussten am Schluss die Spiele 21-11/21-14 HD und 21-16/21-13 DD gegen uns gewertet werden.

Einen unglücklichen Tag erwischte das 2. HD Pfeifer/Schulz und Anna Spielmann im DE. Mit ziemlich deutlichen Ergebnissen mussten sich unsere Goldbacher in diesen Auseinandersetzungen geschlagen geben.

Das MD Sarah Spielmann/Michael Pfeifer bot ein Spiel der Gegensätze. Zwangen die beiden im ersten Satz 22-20 den Gegner noch in die Verlängerung, fanden sie im zweiten Durchgang keine geeigneten Mittel mehr um Gegenwehr zu leisten und Langgöns gewinnt diesen Satz mit 21-10.

Spannung pur war bei allen drei Herreneinzeln angesagt. Jeder Punkt wurde hart umkämpft. Teilweise wechselte der Ball während eines Schlagabtausches mehr als 20 mal die Feldseite. Technisch, taktisch und konditionell wurde hier von den Spielern beider Mannschaften alles abverlangt. Leider hatten Matthias Jakob 1. HE 21-17/21-16, Felix Tomaschek 2. HE 21-15/21-18 und Christian Schulz 3. HE 21-18/21-14 am Ende das Nachsehen.

 

Am Sonntag, 8.11. reiste unsere Truppe, verstärkt durch Simon Fäth, erneut Richtung Gießen. Mit dem BLZ Mittelhessen traf man auf einen jungen, hochmotivierten Gastgeber. Der Spielverlauf glich dem des Vortages in Langgöns. Doch diesmal fiel das 2.HD Pfeifer/Schulz positiv aus der Rolle. In drei Sätzen 21-13/14-21/15-21 kämpften unsere Routiniers ihre jugendlichen Konkurrenten in die Knie.

Einen Krimi lieferte Christian Schulz im zweiten Herreneinzel. Beide Spieler fighteten in diesem temporeichen Spiel um jeden Ball. Erst eine Verletzung Christians an der Hand verschaffte seinem Gegner den entsprechenden Vorteil und Christian musste sich im Entscheidungssatz 19-21/21-19/21-16 geschlagen geben.

Der Gesamtspielstand fiel am Schluss mit 7:1 Spielen leider etwas zu hoch für das BLZ Mittelhessen aus.

  • Bilder zum Spielwochenende findet man auf der Seite der 1. Mannschaft

 

BVG goes Shuttle Time – oder wie machen wir Badminton bekannter

Am Sonntag, dem 4.10.2015, trafen sich 20 Referendarinnen, 4 Lehrerinnen, 1 Lehrer und 2 Mitglieder der BVG-Riege  in der Turnhalle des Dalberg-Gymnasiums Aschaffenburg zu einer Premiere.
Unter der Leitung von Anna fand die erste Teacher-Ausbildung im Rahmen des weltweiten Shuttle Time Projekts am bayerischen Untermain statt.
Bereits im Mai absolvierte Anna Spielmann ihre Ausbildung zum Tutor unter den Augen von Nicol Bittner, sodass sich beide nun der Mission von Shuttle Time widmen können: „Badminton soll der bekannteste Schulsport werden“.
Glücklicherweise gibt es kooperative Lehrer wie Brigitte Pfeuffer, die einem die (Sporthallen-)Türen öffnen und unser Shuttle Time Projekt als Fortbildungsmaßnahme anbieten wollen.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sofort motiviert und mit viel Spaß und Ausdauer bei der Sache, sodass wir die Theorieeinheiten, wie Badminton als Schulsport, Training mit großen Gruppen, die Einführung in die Shuttle Time Materialien, Motivation in Badmintonstunden und physisches Training schnell bearbeiten konnten. Länger haben wir uns den praktischen Einheiten gewidmet, die mit einer Matchrunde im Rundlauf anfingen. Mit Hilfe von Laufballons wurden anschließend die Basics, wie Ausgangsstellung, V- und Daumengriff, Extension und Rotation des Armes usw., erarbeitet.
Um später optimale Zuwurfbedingungen zu haben, wurden auch die unterschiedlichen Zuwurf- und Zuspielarten thematisiert. Die beiden größten Einheiten waren die Updates zur Schlag- und Lauftechnik im Vorder- und im Hinterfeld. Im Vorderfeld erarbeiteten wir uns die Ausführung und Vermittlung des Ausfallschritts, des schnellen Starts, des Netzdrops und des Lobs.
Wichtige Themen in der Einheit zum HInterfeld waren die Ausführung und Vermittlung des Umsprungs und  der Standardschläge von Clear, Drop und Smash.
Zur Auflockerung wurden zwischendurch immer wieder Matches gespielt, wie das Kaiserturnier, Netzpingpong, Englisches Einzel und Dänisches Doppel.
Nach über sechs Stunden Badminton waren alle ausgepowert, zufrieden und durften sich offiziell als Shuttle Time Teacher bezeichnen.
Vielen Dank an Brigitte Pfeuffer, die diesen Lehrgang organisiert hat und das Projekt an das Dalberg-Gymnasium geholt hat!
Vielen Dank an Nicol, die bei der Vorbereitung half und eine wichtige Säule des Projekts in Deutschland ist!

Für Shuttle Time

Anna Spielmann

Glück.- und sieglos in Frankfurt

Am Sonntag bestritt die 1. Mannschaft des BVG Goldbach/Laufach ihr erstes Auswärtsspiel auf hessischem Terrain gegen den 1. Frankfurter BC 1. Nachdem die ersten beiden Auftaktspiele vom vorigen Wochenende, gegen Maintal und Dortelweil, zwar mit deutlichem Endergebnis gegen den BVG gewertet werden musste, wollte das Team um Mannschaftsführer Matthias Jakob diesmal Zählbares aus Frankfurt mit nach Hause bringen.

Im 1. Herrendoppel begannen C. Schulz/S. Fäth mit einer zu großen Portion Respekt vor ihren Gegnern, fanden aber im Laufe der beiden Durchgänge immer besser ins Spiel. Am Ende musste sich das BVG-Doppel mit 21:14 und 21:15 geschlagen geben.

Nerven zeigte am Anfang auch das Damendoppel S. Spielmann/L.-M. Fuchs. Bevor die beiden sich gegen die hessischen Damen richtig wehren konnten, unterlagen sie den ersten Satz mit 21:13. Im folgenden Satz boten sie ihren Gegnerinnen ein Spiel auf Augenhöhe. Erst drei kleine Patzer bescherten den Frankfurterinnen schließlich den glücklichen Satzgewinn mit 21:18.

Einen heftigen Schlagabtausch lieferte sich das 2. Herrendoppel M. Jakob/M. Langenstein mit ihren Gegenübern. Nur in der Schlussphase der jeweiligen Sätze konnten sich die Hessen etwas absetzen und das Spiel mit 21:15 und 21:16 für sich entscheiden.

Einen schweren Stand hatten M. Jakob (1.HE) und L.-M. Fuchs (DE) in ihren folgenden Einzeln. Obwohl die beiden heftige Gegenwehr leisteten, punkteten ihre Rivalen mit deren langjährigen Hessenligaerfahrung.

Nach einem verpatzten ersten Satz konnte das gemischte BVG-Doppel S. Spielmann/M. Langenstein nach dem Seitenwechsel sich doch noch auf das gegnerische Mixed einstellen. Bis zum Stand von 18:18 gaben beide Parteien keinen Punkt kampflos verloren. Dann entschieden wiederum drei vermeidbare Fehler das Spiel zugunsten der Hessen.

Packende Kämpfe lieferten sich C. Schulz und S. Fäth im 2. und 3. Herreneinzel mit ihren Frankfurter Widersachern. Von Beginn an setzten sie ihre Gegner unter Druck und erspielten sich sehr gute Chancen zu punkten. Doch wie im Verlauf des gesamten Spieltages brachten kleine Unaufmerksamkeiten jeweils zum Satzende die BVG-ler um den Lohn ihrer Bemühungen. Mit 21:19/21:16 (2. HE) und 21:17/21:16 gingen auch die letzten beiden Zähler an das Team des 1. Frankfurter BC 1.

Danke an Lisa-Marie Fuchs und Manuel Langestein die sich der 1. Mannschaft zur Verfügung gestellt und tolle Spiele abgeliefert haben.

Vorschau 1. Mannschaft

Am Sonntag, den 27.9.2015 bestreitet unsere 1. Mannschaft das erste Spiel jenseits der Landesgrenze.

Als Gegner steht uns der 1. Frankfurter BC 1 gegenüber.

Spielbeginn: 12.30 Uhr im Gymnasium Riedberg, Friedrich Dessauer Straße 2, 60438 Frankfurt

Abenteuer Hessenliga hat begonnen

Am Samstag den 19.9.15 bestritt unsere 1. Mannschaft ihr Debüt in der Hessenliga gegen das Team des BV Maintal 2.

Im 1. HD zeigten F. Tomaschek/M. Jakob nach anfänglichen Startschwierigkeiten im ersten Satz, einen packenden zweiten Durchgang der knapp mit 17:21 für die Maintaler gewertet wurde.

Einen sehr guten Start erwischten A. und S. Spielmann im DD und sie erspielten sich ganz klar den ersten Satz mit 21:13. Nach dem Seitenwechsel verloren sie den roten Faden in ihrem Spiel und mussten die folgenden beiden Sätze abgeben.

Einen Krimi boten uns im 2. HD C. Schulz/S. Fäth. In diesem kampfbetonten, rasanten Spiel musste unser Doppel erst nach einem verlängerten ersten 20:22 und denkbar knapp verlorenem zweiten Satz 18:21 den Spielgewinn den Hessen überlassen.

Ein weiteres Highlight bot uns Christian Schulz im 3. Herreneinzel. Nachdem der erste Satz in diesem Einzel mit 21:18 gewonnen wurde fand Christian nach dem Wechsel nicht mehr in sein Spiel zurück. Mit nur 6 BVG-Zählern wurde der zweite Satz beendet. Im Entscheidungssatz zeigte Christian noch einmal seine wahre Stärke und kämpfte sich zurück. Jedoch verließ ihn beim Stand von 19:17 Fortuna und das Spiel musste wiederum für den Gegener aus Hessen  mit 19:21 gewertet werden.

Simon Fäth zeigte dann seinen Mannschaftskollegen wie es richtig gemacht wird. Im 3. HE ließ er in einem souverän geführtem Spiel seinem Gegenüber keine Chance und holte unseren einzigen Spielpunkt zum Endstand von 1:7.

Trotz des hohen Endergebnisses zeigte unser Team eine beeindruckende Leistung, welche aber mit Sicherheit noch gesteigert wird und sich in positiven Ergebnissen niederschlagen wird.