Hösbacher Nachrichten 08.08.2019

Auswirkungen durch Baustelle auf der A3!

Leider haben wir in der Hauptstraße gleich an den ersten Tagen der Baustelle auf der A3 wieder einen Beweis dafür bekommen, was passiert, wenn in der Baustelle auf der A3 Unfälle passieren und unsere Ortsdurchfahrt wieder als Bedarfsumleitung dient. Am Mittwoch 31.07. und am Donnerstag 01.08. krachte es gleich 4 bzw. 3 x im Baustellenbereich, wodurch die Verkehrszahlen auf fast 16.000 Fahrzeuge in 24 Stunden stiegen. In den Abend- und Nachtsunden war dann hauptsächlich Schwerverkehr auf der Hauptstraße mit leider meist nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs, wodurch die Anwohner durch zusätzlichen Lärm und Abgase und die Häuser durch massive Erschütterungen belastet wurden. Bleibt nur zu hoffen, dass es bei diesen anfänglichen „Störungen“ auf der A 3 bleibt und der Rest der Bauarbeiten störungsfrei durchgeführt werden kann.

Wir wünschen all unseren Unterstützern, Mitgliedern und daheimgebliebenen Hösbachern eine schöne Ferienzeit! Den Anwohnern der Hauptstraße eine Staufreie und Verkehrsarme Zeit.

1 Gedanke zu „Hösbacher Nachrichten 08.08.2019

  1. Gestern Abend nach 22 Uhr wieder nächtliche Raserei durch LKWs ohne Kontrollen! Es wird den Anwohnern WIEDER nicht geholfen! Die Erschütterungen und der Lärm waren unerträglich.
    Wer das nicht hautnah erlebt, weiss nicht worüber hier gesprochen wird. Leider war das nicht die erste Nacht – seit Baustellenbeginn A3 – verlegt man die Problematik der LKWBelastung in der Nacht nach Hösbach-Ort! Ist hier dabei still und heimlich Tempo 30 ausser Kraft gesetzt????
    Autobahnpolizei zeigt bei Beschwerden telefonisch Verständnis und gibt die Info weiter. Raserei; Lärm und keine Nachtruhe bleibt trotzdem!
    In den Morgenstunden hört der Spuk dann wieder auf, bis wieder Störungen, Unfälle oder Stau auf der A3! Feste Blitzanlagen und Strafen würde auf Sicht helfen. Leider geht das zur Zeit anscheinend in Holzkirchen Münchner Straße, aber in dem fernen Unterfranken und Hösbach nicht, warum?
    Die NichtBetroffenen wollen das nicht und die Betroffenen müssen es mal wieder ausbaden! Das ist der falsche Weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.