Ein weiterer, wichtiger Punkt auf unserem Konto!

Nachdem wir die Vorrunde eher unrühmlich beendet hatten, blickten wir umso motivierter dem Rückrundenauftakt entgegen. So ging es für uns am Sonntag Mittag zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit nach Darmstadt. Zwar konnten weder Matze, noch Lorenz ins Geschehen eingreifen, doch deren Ausfälle kompensierten wir mit einer Prise Optimismus und einer großen Portion Kampfgeist.
Nach einer herzlichen Begrüßung wurde mit den beiden Herrendoppel begonnen, die sich zu furiosen Dreisatzspielen entwickelten.

Während Pfeifi und Christian den ersten Satz des 1. HD mehr oder weniger verschliefen und ihn mit 16:21 abgaben, fegten Felix und Christoph im 2. HD über ihre Gegner hinweg und gewannen mit 21:11. Ein gänzlich gegensätzliches Ergebnis wurde von beiden Doppel im zweiten Satz erspielt. Nachdem Pfeifi und Christian auf Betriebstemperaturen gekommen waren, machten sie mit 21:16 deutlich, dass ein Punktgewinn sehr wohl im Bereich des Möglichen lag. Bei Felix und Christoph jedoch klappte wortwörtlich gar nichts mehr und mit einem herben 4:21 ging der Satz an Darmstadt. Beide dritten Sätze gestalteten sich bis zum Ende hin äußerst spannend und während das 1.HD unglücklich mit 20:22 als Verlierer das Feld verlassen musste, durften Felix, Christoph und das gesamte Team über einen 21:19 Sieg im 2. HD jubeln. Großer Respekt an diese kämpferische Leistung, denn nach einer Satzniederlage mit nur vier eigenen Zählern nicht aufzustecken, sondern sich noch einmal so reinzubeißen, muss man euch erst mal nachmachen!

Die Damen wollten ihren Herren natürlich in nichts nachstehen und so kam es auch hier zu einem Dreisatzspiel. Während Sarah und Anna den ersten Satz konzentriert und mit einem cleveren Angriffsspiel deutlich mit 21:10 gewannen, verloren sie den zweiten Satz – mal wieder – nach einem bitteren Leistungseinbruch mit 15:21. Vom Coach richtig eingestellt und an die eigenen Stärken erinnert, erspielten sie anschließend mit 21:6 den zweiten Spielpunkt.

Im 1. HE stand Christian einem alten Bekannten gegenüber und wie in bereits vergangenen Begegnungen entwickelte sich ein laufintensives Spiel mit langen Ballwechseln. Trotz eines guten Spiels seinerseits hatte Christians Gegner ein paar Mal mehr die bessere Antwort auf dem SChläger und so ging das 1. HE mit 16:21 und 18:21 an Darmstadt.
Felix startete das 2. HE stark und brachte seinen Gegner mit seinen Bällen am Netz fast zur Verzweiflung. Folgerichtig konnte er dann auch den ersten Satz mit 21:17 für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnte sich sein Gegner immer besser auf das Netzspiel einstellen, sodass Felix trotz Spagats eine 13:21 Niederlage nicht abwenden konnte. So ging auch dieses Spiel in den dritten Satz, der leider nicht auf unserer Habenseite verbucht werden konnte. Felix holte nach einem missglückten Start zwar noch einmal auf, doch eine erneute Niederlage im Einzel wurde mit 18:21 besiegelt.

In mittlerweile schon bekannter, aber immer noch unbeliebter Einzelposition ging Christoph für uns im 3. HE ans Netz. Im ersten Satz spielte er fulminant auf und ließ seinem Gegner mit 21:12 keine große Chance auf Gegenwehr. Doch auch Christoph überkam der Leistungseinbruch im zweiten Satz und so musste er sich deutlich mit 8:21 beugen. Das Ergebnis des dritten Satzes fällt mit 11:21 hoch aus, aber Christoph kämpfte bis zum Schluss und das nicht nur gegen seinen Gegner, sondern vor allem gegen seine Schmerzen im Handgelenk. Bei einer Rettungsaktion am Netz verknackte er sich sein linkes Handgelenk, mit dem er sich auf dem Boden abstützte, schmerzlich. Gute und schnelle Besserung!

Die letzten Spiele entschieden demnach, ob wir den Darmstädtern noch einen Punkt abknüpfen konnten, oder ob wir mit leeren Händen nach Hause fahren würden. Der Druck, dass beide Spiele gewonnen werden mussten, um noch etwas Zählbares einzufahren, war vor allem unserem Mixed deutlich anzumerken.

Gegen eine druckvoll spielende und überaus faire Gegnerin konnte Anna den ersten Satz konzentriert mit 16:21 für sich entscheiden. Zu Beginn des zweiten Satzes fiel ihr das Entgegensetzen gegen eine eher untypische Spielweise für das Dameneinzel deutlich schwerer und sie musste ihre Gegner auf 7:11 davonziehen lassen. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und keine Spielerin konnte sich absetzen, bis Anna im richtigen Moment die Nerven behielt und den Sack mit 21:19 zumachte.

Ungewohnt unsicher starteten Sarah und Pfeifi in den ersten Satz und hätten diesen aufgrund eher schlechter als rechter Laufleistungen fast sogar abgegeben, wenn das Küken unserem Oldie nicht rechtzeitig die Leviten gelesen hätte. Danach ging unser Mixed wieder hochkonzentriert ans Werk und drehte den ersten Satz noch zu einem 21:19. Entschlossen blieben sie ihrer Spielweise daraufhin treu und entschieden Satz zwei mit 21:7 deutlich für sich und sicherten uns so ein Unentschieden. Geschafft! Der erste und so wichtige Punkt der Rückrunde war auf unserem Konto verbucht!

Vielen Dank auch an unseren Coach und die mitgereisten Edelfans, die uns wie immer lauthals unterstützt und mitgefiebert haben!
Mit Spiel, Spaß und Pocahontas freuen wir uns auf die kommenden Spiele und werden bereits in zwei Wochen wieder unser Bestes geben =)

Posted in 1.Mannschaft, Aktive, Spielbetrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.